Ära geht zu Ende: „Auszeit“ schließt seine Pforten. Annemarie und Josef Schreiner schließen ihr Lokal. Den Familienbetrieb gab es schon seit 63 Jahren.

Von Helga Ostermayer. Erstellt am 06. November 2019 (04:00)
bogdanhoda/Shutterstock.com
Symbolbild

Nach 63 Jahren geht am 24. November eine Ära in der Hauptstraße 31 zu Ende. Das Heurigenrestaurant „Auszeit“ nimmt sich für immer eine Auszeit, Chef Josef Schreiner verabschiedet sich endgültig in die Pension. „48 Jahre Arbeitszeit mit fast immer 100 Arbeitsstunden in der Woche sind genug.“

BVZ
Annemarie Schreiner. „Werde weiterhin halbtags im Tourismusverband berufstätig bleiben.“

Chefin Annemarie Schreiner wird weiterhin berufstätig sein, jedoch nur mehr im Ausmaß von 20 Wochenstunden. Sie hat die Herausforderung, nach 26 Jahren „Ehrenamt“ für den Tourismus, die Geschäfte des Tourismusverbandes „Region Rosalia Neufelder-Seenplatte“ zu führen, angenommen. „Die übrige Zeit wollen wir mit unseren Enkelkindern verbringen“, sagen beide.

zVg
Josef Schreiner. „48 Jahre Arbeitszeit mit rund 100 Wochenstunden sind genug.“

Den Betrieb der Schreiners gibt es schon seit 1956. Damals machten Josef Schreiner sen. und Gattin Pauline eine Fleischerei auf. Diese wurde ab 1980 von Sohn Josef jun. und seiner Frau Annemarie weitergeführt. Über vierzig Gold- und Silbermedaillen errangen die Schreiners bei nationalen sowie internationalen Fachwettbewerben mit ihren hervorragenden Produkten. Fünfzehn Jahre hindurch betrieb die Familie Schreiner neben der Fleischerei auch einen Gastronomie- und einen Gemischtwarenhandel. Ab 2009 entschlossen sich Annemarie und Josef Schreiner nur mehr die Gastronomie in Form des Heurigenrestaurants „Auszeit“ zu führen „Bei uns konnten unsere Gäste wirklich eine schöne Auszeit nehmen“, so die Wirtin.