Stromkosten für Mattersburg: „Drei- bis vierfache Erhöhung“

Erstellt am 18. November 2022 | 05:01
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8285901_mat07rv_claudia_schlager.jpg
Bürgermeisterin Claudia Schlager.
Foto: zVg
Für das kommende Jahr kalkuliert die Stadtgemeinde mit Stromkosten von 390.000 bis 520.000 Euro.

Zum Teil gibt es mediale Hilferufe von so manchen Gemeinden, wonach es finanziell nicht sehr gut um sie bestimmt ist. In der Bezirkshauptstadt ist man davon entfernt, mit den steigenden Energiepreisen kommt auf Mattersburg jedoch eine enorme finanzielle Belastung zu.

„Für das heurige Jahr gibt es noch keine genauen Zahlen, im Jahre 2021 hatten wir rund 130.000 Euro an Stromkosten, davon rund 30.000 Euro für die Straßenbeleuchtung. Wir haben in den vergangenen Jahren auf LED-Lampen umgestellt, dies hat uns eine Ersparnis von etwa 20.000 Euro eingebracht“, berichtet Bürgermeisterin Claudia Schlager, um weiter auszuführen: „Welche Stromkosten im kommenden Jahr auf uns zukommen werden, können wir noch nicht genau sagen. Wir rechnen jedoch mit drei- bis viermal so hohe Kosten wie im vergangenen Jahr.“

Etwas Hoffnung besteht, dass sich diese Zahlen doch nicht ganz bewahrheiten. „Es gibt Überlegungen von Seiten des Landes mit der Energie Burgenland, wonach es Energiegemeinschaften für Kommunen geben könnte und die finanzielle Belastung dann nicht so hoch sein könnte.“