Stadt Mattersburg: Wahlsieg für Schlager und SPÖ

Aktualisiert am 02. Oktober 2022 | 21:43
Lesezeit: 2 Min
New Image
Markus Pinter, Martin Aufner,Otmar Illedits und Martin Pöttschacher ließen Ortschefin Claudia Schlager hoch leben.
Foto: Richard Vogler
Claudia Schlager erreichte bei der Mattersburger Bürgermeisterwahl 61,03 Prozent. Die SPÖ legte 4,34 Prozent zu und hat nun weiter die Absolute.

Das "Match" in Mattersburg war als spannend vorausgesagt worden, unterm Strich bleibt die Bezirkshauptstadt deutlich in Händen der SPÖ. Bei den Bürgermeisterwahlen stimmten 2.380 Wähler für Schlager, in Prozentpunkten waren dies 61,03. Und auch bei den Gemeinderatswahlen war die Sache klar: Die SPÖ holte 55,6 Prozent, was 15 Mandate bedeutet (um eines mehr als nach den letzten Wahlen).

Der große Verlierer ist die ÖVP: 23,74 Prozent, was ein Minus 8,29 Prozent bedeutet und auch das Verlust von zwei Mandaten. Spitzenkandidat Thomas Haffer erreichte bei den Bürgermeisterwahlen 18,87 Prozent, was ein Minus von 11,04 bedeutet. 

Die Liste "Johann Tschürtz - Vorwärts Mattersburg" ist der zweite Wahlgewinner: 12,14 Prozent, was drei Mandate bedeuten. Hans Tschürtz holte bei den Bürgermeisterwahlen 15,56 Prozent. 

Die Grünen schafften mit 135 Stimmen hauchdünn den erneuten Einzug in den Gemeinderat, die NEOS (111 Stimmen) und die MFG (66 Stimmen) sind nicht im Ortsparlament vertreten.

Hier geht's zu allen Gemeinde-Ergebnissen im Bezirk Mattersburg: