Katze in den Kopf geschossen. Eine grausame Tat ereignete sich in Marz. Einer Hauskatze wurde in den Kopf geschossen, diese kämpft nun ums Überleben. Die Tat wurde angezeigt, die Polizei ermittelt.

Von Redaktion Mattersburg. Erstellt am 08. April 2021 (05:56)
Am Samstag vergangener Woche musste dem Kater die halbe Zunge entfernt werden, da sie abgestorben war. Nun bangen die Besitzer, ob der Rest durchblutet bleibt.
shutterstock.com/OlegRi

Eine grausame Tat wurde vor kurzem über Facebook publik. Eine Marzerin postete: „Achtung, im Bereich Marz/Quergasse wird auf Hauskatzen geschossen ... Gestern wurde die Katze von meinem Sohn Tag brutal ins Gesicht geschossen. Nach mehreren Operationen bangt die Katze immer noch um ihr Leben. Wir beten, dass der arme Gizmo den Kampf gewinnt und der Täter für die abscheuliche Tat zur Rechenschaft gezogen wird.“

Im Gespräch mit der BVZ geht die Frau ins Detail: „Die Tat hat sich in unserer unmittelbaren Nachbarschaft ereignet. Der Kater hat sich nach Hause geschleppt, ist in der Ecke vor dem Haus gekauert bis das Garagendorf bei uns aufgegangen ist und dann reingeflüchtet. Unser Sohn hat ihn dann gefunden.“

Das Projektil traf die Katze in den Kopf, die Zunge wurde zerschossen, schnell fuhr man zum Tierarzt, wo der Kater operiert wurde. „Laut Ärztin wurde die Zunge durch Metall- und Knochensplitter ziemlich stark verletzt. Er muss mit einer Sonde ernährt werden und bekommt weiter starke Schmerzmittel. Am Samstag vergangener Woche musste ihm dann die halbe Zunge entfernt werden, da sie abgestorben war. Nun bangen wir weiterhin, ob der Rest durchblutet bleibt.“ Die Frau wandte sich auch an die Polizei und erstattete dort Anzeige. Am Mattersburger Polizeiposten wird dies bestätigt.

„Die Ermittlungen sind im Laufen. Das Projektil wurde für die kriminalpolizeiliche Untersuchung nach Eisenstadt geschickt“, berichtet Postenkommandant Werner Kaplan. „Es wurde kein Luftdruckgewehr verwendet, es handelte sich aller Voraussicht nach um ein Kleinkalibergewehr. Das endgültige Untersuchungsergebnis steht noch aus“, so Kaplan.