Nicht nur ein Titelkandidat. Über die neuen Favoriten in der 2. Klasse Mitte.

Von Balázs Urbanics. Erstellt am 11. September 2019 (01:51)

Dem SC Wiesen wurde bereits vor der Saison prognostiziert, dass die Elf von Peter Strodl wohl das Rennen um den Titel machen wird: die starke Rückrunde der letzten Saison, die „Transferhammer“ im Sommer mit Nihat Güzel und Co., dazu die Top-Vorbereitung – zurecht erklärten auch einige Trainer der Liga die Wiesener zum Aufstiegskandidaten Nummer eins. Doch spätestens mit deren erster Niederlage in Runde vier beim ASK Raiding wurde klar, dass in dieser Liga niemand „durchspazieren“ kann.

Nach dem 0:2 und der nun spielfreien Runde der Erdbeergemeinde sind einerseits die beiden bis dato ungeschlagenen Teams der Liga wieder voll dabei – Unterfrauenhaid und Unterpullendorf. Erstere wurden bereits zweimal in Folge Dritter und konnten ihre Leistungsträger binden. Die Unterpullendorfer blühen unter dem Zepter des neuen „alten“ Trainers Attila Kovács auf: Mit nur drei Gegentreffern in vier Spielen haben sie die beste Defensive der Liga.

Aber auch Neo-Leader Tschurndorf um Neo-Spielertrainer László Bence Poor und der UFC Mannersdorf (beide aber mit einem Spiel mehr) mischen aktuell kräftig mit. Wie lange diese Dichte vorne gegeben bleibt, wird sich erst zeigen. Fakt ist: Der 2. Klasse Mitte könnte ein Titelkampf bevorstehen, den nicht nur ein Favorit beherrscht. Und das ist im Sinne der Spannung eine durchaus positive Erkenntnis.