Gasthaus Bürger als Letztes Gasthaus im Ort. Seit drei Generationen wird das Gasthaus Bürger in Krensdorf geführt: „Gerade in den Ortschaften sind Gasthäuser sehr wichtig für die Kommunikation“.

Von Matea Nikolic. Erstellt am 06. September 2019 (03:02)
BVZ
Im Jahr 1966 wurde das Gasthaus Bürger neu errichtet. Heute führt es Johann Bürger, Sohn der ehemaligen Wirtin Klara Bürger.

Durchfährt man die Ortschaft Krensdorf, ist das Gasthaus und der dazugehörige Veranstaltungssaal der Familie Bürger nicht zu übersehen. Seit dem Entstehen wurde das Lokal als Familienbetrieb geführt.

1966 wurde beschlossen, das Gebäude aufgrund seines damaligen Alters und Zustandes neu zu errichten. Klara Bürger, die vor Kurzem ihren 85. Geburtstag feierte, hat es bereits viele Jahre mit ihrem Gatten geführt, davor führte es die Mutter ihres Mannes.

Seit einigen Jahren leitet Klara Bürgers Sohn, Johann Bürger, das Lokal. Es hat auch heute weiterhin fast täglich geöffnet, dienstags ist Ruhetag.

Der große Veranstaltungssaal wird auch für diverse Feiern, die das ganze Jahr über veranstaltet werden, genutzt. Beispielsweise finden die Bälle dort statt. Die Gemeinde Sigleß nimmt den Veranstaltungssaal schon seit vielen Jahren für ihre Bälle in Anspruch.

Vergleicht man die heutige Situation, in der das Gastronomie-Sterben fast schon alltäglich ist, mit jener vor 20 Jahren in Krensdorf, kann man sagen, dass die Gästezahl des Wirtshauses Bürger zurückgegangen ist. Auch gab es vor 20 Jahren beispielsweise Heurigenlokale, die ihre Pforten heute bereits geschlossen haben.

Das Problem herrscht aber nicht nur in Krensdorf, in vielen umliegenden Gemeinden müssen Wirte ihre Gasthäuser schließen, da die jüngere Generation, im Vergleich zur älteren, örtliche Wirtshäuser nicht mehr so regelmäßig besucht, denn gerade für die Kommunikation in der Ortschaft sind Lokale und Gasthäuser wichtig.