Mattersburg

Erstellt am 12. Juli 2018, 05:09

von Richard Vogler

2500 Blumen bringen Stadt zum Erblühen. Mitarbeiter der Stadtgemeinde sowie des Verschönerungsvereines übernehmen das Aussetzen und die Pflege.

Im Kriegerpark. Bauhof-Mitarbeiterin Martina Gramm beim Aussetzen und Pflegen in der Parkanlage entlang der Wulka.Ostermayer  |  BVZ, Helga

Rund 2500 Blumen wurden heuer von den Mitarbeitern der Stadtgemeinde und den Mitgliedern des Verschönerungsvereines in den Grünanlagen der Stadt ausgesetzt. „Vorgegangen wird dabei nach einem Katasterplan, in dem alle Blumentröge, -beete und Bäume angeführt sind“, so Bauhof-Chef Günter Dorner.

Von April bis November gibt es viel zu tun

„Die fleißigen Blumenmädchen bei uns sind Martina Gramm, die seit einem Jahr beim Aussetzen mitarbeitet, sowie Tanja Gurjub, die schon seit zwei Jahren Mitarbeiterin bei der Stadtgemeinde ist. Weiters helfen die Mitglieder des Mattersburger Verschönerungsvereins fleißig mit. Von Anfang April bis Ende November geht hier die Arbeit nicht aus. „Von Jahr zu Jahr wird bei den Blumenarten variiert, um Abwechslung in das Stadtbild zu bringen“, sagt der Bauhof-Leiter. Er betont, dass die Pflanzen beim Mattersburger Lagerhaus, beim ortsansässigen Obi oder bei Mattersburger Blumenhändlern eingekauft werden. Mit dem Aussetzen wird Anfang Mai begonnen. „Zuerst werden die Flächen für die Blumen mit Humus und Dünger vorbereitet“, erzählt der Fachmann.

Ab Mitte Mai richtet sich das Augenmerk der Mitarbeiter ganz besonders auf das Wetter und die „Eismänner“ – eine alte Bauernregel – werden abgewartet. Binnen einer Woche sind dann alle Blumen gesetzt.