300 Tonnen an Lebensmitteln verteilt. Jeden Samstag werden in Mattersburg Waren aus Supermärkten oder Greißlern an Bedürftige verteilt.

Von Richard Vogler. Erstellt am 16. Januar 2020 (03:04)
Elfriede Wutzlhofer, Elisabeth Wutzlhofer, Maria Habeler, Leiterin Gerlinde Leitgeb, Anneliese Kraut, Dominique Fischer, Maria Eidler, Helene Dzemailie, Gottfried Mikulits und Mario Fischer.
BVZ

Tagtäglich landet eine Unmenge an Lebensmitteln aus den Supermärkten am Müll. Seit dem Jahr 2010 wird hingegen ein kleiner Teil davon verwendet, um Bedürftigen unter die Arme zu greifen. Das Rote Kreuz erkannte damals den Bedarf, etwas im Bereich Armutsbekämpfung zu machen und gründete die „Team Österreich Tafel“. Im Laufe der Jahre hat sich das Projekt deutlich vergrößert. Im Burgenland gibt es in jedem Bezirk eine Ausgabestelle (im Bezirk Neusiedl aufgrund der großen Fläche sogar zwei). Mattersburg war von Beginn an mit dabei. Zunächst wurden im Vereinstreff in der Hirtengasse die Lebensmittel ausgegeben, ehe man in die Räumlichkeiten des Jugendzentrums (ehemalige Sonderschule neben der Handelsakademie) übersiedelte.

„Auch bei dieser Ausgabestelle hat sich der Bedarf in der Langzeitbetrachtung gesteigert. In den Anfangsjahren wurden dort rund 20 Tonnen Lebensmittel jährlich ausgegeben – das steigerte sich bald auf das Doppelte. Seit 2017 werden in Mattersburg jährlich rund 40 Tonnen Lebensmittel verteilt; seit Anbeginn erhielten dort Bedürftige rund 300 Tonnen an Lebensmitteln. Auch die Anzahl der Kundinnen und Kunden ist deutlich angestiegen – von anfangs rund 70 auf über 100. Dies schwankt zwar von Jahr zu Jahr, die Zahl liegt seit dem Jahre 2015 jedoch immer über 100“, berichtet Tobias Mindler, Pressesprecher Rotes Kreuz Burgenland. Auch bei dieser Ausgabestelle hat sich der Bedarf in der Langzeitbetrachtung gesteigert. In Mattersburg gibt es zwei Fahrzeuge, die ab 16.30 Uhr Supermärkte, kleine Greißler oder Bäckereien anfahren, um die bereitgestellten Waren abzuholen und von 19 bis 21 Uhr wird verteilt.

„Die Bedürftigen müssen einen Einkommensnachweis und Meldezettel vorlegen“, berichte Gerlinde Leitgeb, langjährige freiwillige Rot-Kreuz-Mitarbeiterin. Leitgeb ist seit Anbeginn der „Team Österreich Tafel“ mit dabei, seit 2011 hat sie die Leitung inne. Jede Woche sind elf Mitarbeiter vor Ort, um die Lebensmittel auszugeben.