Mattersburg

Erstellt am 15. November 2018, 03:40

von Richard Vogler

Auszeichnung für die MS Bau. Das Mattersburger Unternehmen von Manfred Strodl landete bei den „Austrian Leading Companies“ am zweiten Platz.

Firmenchef Manfred Strodl: „Wir legen keinen großen Wert auf rasches Wachstum, sondern auf die Qualität unseres Produktes ‚Wohnraum’.“  |  BVZ

Toller Erfolg für das Mattersburger Unternehmen MS Bau: Beim jährlich vergebenen Award ALC (Austrian Leading Companies) landete Firmenchef Manfred Strodl mit seinem Betrieb in der Kategorie „Ergebnis Burgenland National bis zehn Millionen Euro Umsatz“ auf dem zweiten Platz.

Manfred Strodl wagte im Jahre 2005, im Alter von 52 Jahren, den Weg in die Selbständigkeit. „Ich war Geschäftsführer eines Konzerns und wollte mich beruflich noch verändern, so entstand die Idee zu MS Bau“, berichtet Strodl.

Die ersten Schritte im neu gegründeten Unternehmen wurden gemeinsam mit Nicole Kovenda und Franz Jeidler geätigt. Mit dem ersten Projekt, der Wohnhausanlage in der Wiener Anton-Langer-Gasse war der Start in die Selbständigkeit vollzogen. „Als neues Bauträgerunternehmen in der Bundeshauptstadt Wien zu bestehen, war eine große Herausforderung. Vor allem das Jahr 2008 und die Zeit um die Finanzkrise waren sehr spannend, denn Finnanzierungen mit sehr hohem Fremdmittelanteil aufzustellen, war nicht einfach“, so Strodl. Die MS Bau realisiert zwei bis drei Wohnhausanlagen pro Jahr.

„Wir beobachten den Markt sehr genau und können aufgrund der kurzen Entscheidungswege rasch reagieren"

Worin sieht der Firmenchef das Erfolgsgeheimnis des Unternehmens? „Die besondere Stärke des Unternehmens liegt in der schlüsselfertigen Herstellung von hochqualitativem Wohnungseigentum. Nahezu alle Schritte werden selbst abgewickelt, von der Projektentwicklung über die Baudurchführung bis hin zur Verwertung der Immobilie. Wir legen keinen großen Wert auf rasches Wachstum, sondern auf die Qualität unseres Produkts Wohnraum“, sagt Strodl. Was unternimmt die MS Bau, um auch künftigen Herausforderungen gewachsen zu sein?

„Wir beobachten den Markt sehr genau und können aufgrund der kurzen Entscheidungswege rasch reagieren. Wir legen keinen großen Wert auf rasches Wachstum, sondern auf die Qualität unseres Produktes ‚Wohnraum’. Wir können uns daher auf wirtschaftlich angespannte Situationen, welche auf dem Immobilienmarkt nicht auszuschließen sind, rasch einstellen.“ Das Mattersburger Unternehmen beschäftigt elf Personen und setzt rund 18 Millionen Euro um.