Baustart für neues MEZ im Herbst. Der offizielle Baustart wird noch heuer erfolgen. Mit dem „Dekoparadies“ und dem „Gentleman“-Friseuer gibt es bereits neue Mieter.

Von Richard Vogler. Erstellt am 21. August 2019 (04:30)
Vogler
Großes Bauprojekt. Vize Otmar Illedits, Bürgermeisterin Ingrid Salamon und OSG-Chef Alfred Kollar vor dem MEZ.

Das Mattersburger Einkaufsentrum (MEZ) wurde von der Oberwarter Siedlungsgenossenschaft im vergangenen Jahr gekauft – die OSG will mit Umbauarbeiten wieder Leben in das verwaiste Gebäude bringen. Nun steht auch der Zeitplan: Mit den ersten Adaptierungsarbeiten wurde bereits begonnen.„Aktuell befinden wir uns in der Planungsphase, der offizielle Baustart wird in diesem Herbst erfolgen“, berichtet OSG-Geschäftsführer Alfred Kollar.

Neben Geschäften und Büros wird der Komplex insgesamt 40 Wohneinheiten umfassen, wobei ein weiteres Geschoß (insgesamt dann vier) dazukommt.

„Aktuell befinden wir uns in der Planungsphase, der offizielle Baustart wird in diesem Herbst erfolgen“

Das Erdgeschoß steht für Geschäftslokale zur Verfügung, im ersten Obergeschoß wird es Büroräume geben und in den nächsten beiden Obergeschoßen werden Wohnungen entstehen. Die Verhandlungen mit den aktuell im MEZ beheimateten Mietern sind (fast) abgeschlossen. Die Konditorei-Bäckerei Linauer im linken Eingangsbereich des MEZ wird bleiben und auch das Notariat Gerhard Hauer, das Ziviltechnikerbüro Trost sowie die Mieter der Räumlichkeiten für diverse Arbeitsstiftungen werden dem MEZ erhalten bleiben. „Mit Rechtsanwalt Gerald Vogler stehen wir noch in Verhandlungen“, so Kollar. Vogler verweist darauf, dass „ein aufrechtes Mietverhältnis besteht“.

zVg
Neue Mieterin. Elke Hodosi übersiedelt von der Bahnstraße in das MEZ.

Mit den ersten Vorarbeiten ziehen auch die ersten zwei neuen Mieter in jenem Bereich, wo sich das Modegeschäft Glatter befand, ein. Elke Hodosi wechselt mit ihrem „Dekoparadies“ von der Bahnstraße in das „H3“ wie das MEZ heißen wird. Ab kommender Woche wird übersiedelt, der erste Tag im neuen Geschäftslokal wird am 30. August über die Bühne gehen. „Ich denke, dass mir der neue Standort einfach mehr Kundenfrequenz bringen wird“, berichtet die Walbersdorferin. Zweites neues Geschäft wird der „Gentleman“-Friseur (aktuell in der Gustav Degen-Gasse) sein. Mit Daniela Spuller (Modegeschäft Feel’in Fashion) hat es ebenso Gespräche gegeben. „Ich werde am Standort bleiben“, so Spuller.

Bürgermeisterin Ingrid Salamon zeigte sich erfreut, dass „das MEZ an den Mann gebracht wurde. Mit den wechselnden Betreibern sank das Interesse, das MEZ weiter zu entwickeln. Mit der Oberwarter Siedlungsgenossenschaft haben wir einen verlässlichen Partner gefunden.“