Mehr Bewegung für Kinder dank neuer Bewegungscoaches. Bewegung ist gesund und wirkt sich positiv aufs Lernen aus. In der Volksschule gibt es daher zusätzliche Turnstunden.

Von Christian Artner. Erstellt am 27. November 2019 (04:07)
Marcel Wölfer ist seit Beginn des Schuljahrs Bewegungscoach an der Volksschule Mattersburg.
zVg

Die aktuelle Jugendstudie, die von der FH Burgenland durchgeführt wurde, hat bestätigt, was schon seit Jahren bekannt ist: Kinder bewegen sich zu wenig. Nur rund 12 Prozent der Schüler treiben mehrmals wöchentlich Sport. Damit schon frühzeitig Spaß und Freude an der Bewegung vermittelt wird, gibt es seit 2016/17 an den Volksschulen im Burgenland zusätzliche Turnstunden, die von professionellen Bewegungscoaches geleitet werden. Einer davon ist Marcel Wölfer. Der 27-Jährige, der für den ASKÖ arbeitet, gestaltet in der Volksschule in Mattersburg und Neufeld zusätzliche Bewegungseinheiten.

"Unser Ziel ist es dabei nicht, die Kinder zu Spitzensportlern auszubilden, sondern sie zu motivieren, sich mehr zu bewegen.“

„In Mattersburg bin ich 14 Stunden in der Woche im Einsatz. Unser Ziel ist es dabei nicht, die Kinder zu Spitzensportlern auszubilden, sondern sie zu motivieren, sich mehr zu bewegen.“ Jede Woche setzt Wölfer einen ganz bestimmten Schwerpunkt, erzählt er. „Letzte Woche war es zum Beispiel Parcourslaufen, ein anderes Mal kommen Ballsportarten an die Reihe, wobei ich versuche den Kindern ein breites Spektrum an Sportarten vorzustellen.“

Die zusätzliche Bewegung stellt dabei einen willkommen Ausgleich zum Schulalltag dar und könne sich auch positiv auf die Lernleistung auswirken. „Wenn die Schüler Mathematik in der ersten Stunde haben und dann eine Turnstunde, ist es viel einfacher, sich danach auf ein neues Fach zu konzentrieren. Kinder können auch unruhig werden, wenn ihnen dieser Ausgleich fehlt und sie ständig sitzen müssen.“ Eine unnütze Bewegung gibt es laut Wölfer nicht. „Grundsätzlich ist alles gut. Täglich eine halbe Stunde spazieren gehen, wäre schon ein Anfang“, erklärt der Kohfidischer.

Auch Sportlandesrat Christian Illedits (SPÖ) möchte mit der kürzlich gestarteten Initiative „Gemeinsam in Bewegung“ zu mehr körperlicher Aktivität anregen. „Bewegung ist der Schlüssel zu einem gesunden Leben. Eine Kombination aus Schule und Sport ist daher besonders wichtig. Bewegungscoaches können einen wichtigen Beitrag leisten, damit Kinder den ‚ersten Schritt‘ machen“, heißt es.