Sanierung der Bachdecke frühestens im Herbst . Die Planung der Arbeiten schreiten voran. Eine Komplett-Sperre der Innenstadt ist nicht vorgesehen.

Von Richard Vogler. Erstellt am 18. April 2019 (04:51)
Richard Vogler
Entwarnung. Die mehr als hundert Jahre alten Platanen bei der Bachdecke wird es auch nach der Bachdeckensanierung geben.

Die BVZ berichtete bereits von den Plänen zur Sanierung der Mattersburger Bachdecke: Der komplette Bereich, von der Bachgasse weg bis hin zum Brunnenplatz, wird saniert. Das Projekt wurde nun fixiert und auch der Zeitplan steht – Baustart ist frühestens im Herbst.

Die beiden Landesstraßenbrücken über die Wulka im Stadtgebiet von Mattersburg wurden in den 1930iger Jahren errichtet. Die gesamte Überplattung (Bachgasse, Gustav Degen-Gasse und Brunnenplatz) wurde in den 1960er bis zum Beginn der 1980er Jahre geschlossen. Die Brücken sind mittlerweile in die Jahre gekommen und eine Sanierung ist unabdinglich. 2018 wurden die Vermessungsarbeiten im Gerinne und an der Oberfläche sowie die hydraulischen Untersuchungen durchgeführt und eine Planung erstellt. Im Herbst 2018 wurde das Projekt zur wasserrechtlichen Genehmigung der BH Mattersburg vorgelegt, vor Kurzem wurde die Genehmigung erteilt. Im Frühjahr 2019 wurde die wasserrechtliche Genehmigung von der BH Mattersburg per Bescheid erteilt, aktuell ist man mit den Arbeiten für die Ausschreibung beschäftigt.

Diesen Sommer werden noch keine Bauarbeiten stattfinden

„Die gute Baukonjunktur berücksichtigend, wird ein freierer Rahmenbauzeitplan vorgesehen, damit den Bietern zeitliche Disponierungen ermöglicht werden“, wird von der Straßenbauabteilung berichtet. Im Detail: Diesen Sommer werden noch keine Bauarbeiten stattfinden. Frühester Baustart könnte der Herbst sein, spätestens im Frühjahr 2020 wird dies der Fall sein. Die Abschnitte werden schrittweise saniert. Durch die Arbeiten wird es zu Verkehrsbehinderungen kommen, eine Komplettsperre der Mattersburger Innenstadt ist nicht vorgesehen. Die geschätzten Kosten der Sanierung betragen sieben Millionen Euro.

Der Plan steht also, ob dies heuer oder im kommenden Jahr umgesetzt wird, ist noch offen. Das Bauvorhaben wird in Kooperation von Stadtgemeinde und Land Burgenland umgesetzt – aus folgendem Grund: Die Straße, die sich durch die Mattersburger Innenstadt zieht, ist eine Landesstraße. Für den Bereich bei der Trafik Spuller sowie bei der Kreuzung Degen/Judengasse ist somit das Land Burgenland verantwortlich, für den Rest der Bachdecke die Stadtgemeinde Mattersburg.