Vandalen wüteten am Eislaufplatz. Noch unbekannte Täter schlugen Scheiben ein und verunstalteten die Mauer mit einem Graffiti-Schriftzeichen.

Von Richard Vogler. Erstellt am 30. Oktober 2019 (04:34)
BVZ
Hausmauer besprüht. Die Täter verursachten einen Schaden von rund 5.000 Euro.

Eine unliebsame Überraschung erwartete die Mitarbeiter der Stadtgemeinde in der vergangenen Woche: Vandalen machten sich am Eislaufplatz zu schaffen. „Ich wurde von meinen Mitarbeitern angerufen, dass einiges zerstört wurde“, berichtet Bauhofleiter Günter Dorner. Die Täter besprühten die Fassade der Mauer mit dem Schriftzug „Poseidon“ und schlugen alle Fenster bachseitig zur Wulka ein.

„Wir warten noch auf die Versicherung. Ich denke, dass der Schaden rund 5.000 Euro ausmachen wird“, berichtet Dorner. Dies ist jedoch nicht der einzige Fall von Vandalenakten in Mattersburg, der sich in letzter Zeit ereignete. Vor rund einem Monat Zeit betraf es auch die Volksschule – damals wurde „nur“ die Mauer besprüht. „Es wurde von unserer Schulwartin entdeckt, die Mauer des Turnsaales war betroffen. Bei uns wurde ‚nur‘ besprüht. Es war kein klassisches Grafiti oder eine Parole. Der Schriftzug ähnelte chinesischen Schriftzeichen“, berichtet Volksschuldirektorini Rafaela Strauß. Die Vorfälle wurden bei der Polzei zur Anzeige gebracht. Ob ein Zusammenhang zu beiden Vorfällen besteht, ist ungewiss.