Fix! Mattersburger Jugendzentrum übersiedelt

Die Einrichtung vom Verein „2getthere“ wechselt von den Räumlichkeiten bei der HAK in den Pfarrkindergarten.

Erstellt am 16. September 2021 | 04:28

Die Pläne lagen bereits am Tisch, nun ist es amtlich: Das Jugendzentrum übersiedelt von den Räumlichkeiten der ehemaligen Sonderschule in den Ende 2019 aufgelassenen Pfarrkindergarten. Ein „Hindernis“, das es zu überwinden galt, war der Kanal. Dieser wurde einer Überprüfung unterzogen,ob auch eine weitere Benützung möglich ist. Mit „grünem Licht“ bei diesem Punkt wurde eine Übersiedelung möglich. „Wir haben vor, am 11. Oktober unser Jugendzentrum im Pfarrkindergarten wieder ‚hochzufahren‘“, berichtet 2getthere-Obmann Günther Kroiss, um weiter auszuführen: „Im Kindergarten selber gibt es noch einige Möbel. Wir werden sie nicht wegschmeißen, sie werden dem Caritas-Projekt im ukrainischen Uzhgorod zukommen lassen.“

Diese und nächste Woche werden die Kindergartenmöbel abgeholt, anschließend werden die Räumlichkeiten im ehemaligen Pfarrkindergarten ausgemalt. Aktuell ist das Jugendzentrum geschlossen. „Wir haben schon einige Anfragen von Eltern, wann es wieder losgeht und die Kinder warten auch schon darauf.“ Das Jugendzentrum, das auch das Lerncafe von „2getthere“ beinhaltet, wird in den beiden Räumen der Kindergartengruppen untergebracht sein. „Die Räumlichkeiten im Pfarrkindergarten sind nicht in diesem Ausmaß vorhanden wie in der ehemaligen Sonderschule, dies ist schon klar. Wir werden uns die Situation einmal ansehen, wie viele Kinder dann tatsächlich da sind. Vielleicht trennen wird die beiden Räume von der Funktion her - der eine für das Lernen, der andere für die Freizeit. Wir werden am Anfang die Öffnungszeiten des Lernzentrums – Montag bis Donnerstag von 12 bis 17 Uhr – beibehalten.“ In der Regel werden von „2getthere“ zwei oder drei Betreuungspersonen anwesend sein. „Wir brauchen noch Ehrenamtliche, die mit den Kindern lernen“, so Kroiss.

Laut Pfarrer Werner Riegler ist man „dem Verein entgegengekommen, die ehemaligen Kindergartenräume stehen leer und harren der weiteren Verwendung. Die Vereinbarung läuft nun einmal auf ein Jahr. Größere Sanierungsarbeiten sind nicht geplant. Dort, wo sich das Jugendzentrum (noch) befindet, werden die Werkstätten des Polytechnikums untergebracht werden. „Unsere Werkstätten sind aktuell im Keller untergebracht, dies ist nicht mehr zeitgemäß, es gibt auch kein Tageslicht. Ausgemalt muss auf jeden Fall werden, vielleicht werden kleinere Adaptierungsarbeiten vorgenommen werden“, berichtet Direktorin Claudia Schlager.