Janette Pitzinger: „Bin stolz, Feuerwehrfrau zu sein“. Janette Pitzinger ist in Neudörfl unter anderem bei den Kinderfreunden aktiv. Ihre Leidenschaft gilt hingegen der Feuerwehr. Und auch beruflich will sie später Menschen helfen.

Von Christian Artner. Erstellt am 11. Januar 2020 (12:17)
Die 18-jährige Janette Pitzinger trägt stolz ihre Feuerwehruniform. Seit fünf Jahren ist sie Mitglied und damit eine von drei Frauen im Aktivstand.
BVZ

Beinahe könnte man auf die Idee kommen, sie als Multifunktionärin zu bezeichnen. Jedenfalls tat dies Gemeindevorstand Martin Giefing beim Festakt zum Nationalfeiertag vergangenes Jahr und rief sie als solche auf die Bühne.

Mittlerweile ist einiges Wasser die Leitha hinuntergeflossen und Janette Pitzinger gibt auf die Anfrage, ob sie noch an einem Artikel über sie und ihren Mitgliedschaften in diversen Organisationen interessiert sei, bekannt: „Gerne, aber bei der Sozialistischen Jugend bin ich nicht mehr.“ So bleibt noch ihr Engagement bei den Kinderfreunden und der Feuerwehr. Die Feuerwehruniform trägt sie allerdings umso selbstbewusster, was sie auch ihre Freunde in den sozialen Medien wissen lässt: „Stolzes Feuerwehrmitglied“ steht unter einem ihrer Profilbilder geschrieben. Seit fünf Jahren ist die 18-Jährige nun schon bei der Feuerwehr, drei Jahre davon in der Jugend und mittlerweile seit zwei Jahren im Aktivstand.

„Die Feuerwehr hat mich schon immer interessiert. Außerdem liegt es bei uns ein wenig in der Familie. Mein Vater ist Feuerwehrmann und auch meine jüngeren Geschwister sind in der Jugend.“ Pitzinger, die eine Ausbildung an der Gesunden- und Krankenpflegerschule in Wr. Neustadt macht – „ich bin jemand, der gerne anderen Menschen hilft“ – ist damit eine von drei Frauen bei den Neudörfler Floriani. Mit dummen Sprüchen ihrer Kollegen in einer Domäne, die lange Zeit männlich geprägt war, hat sie nicht zu kämpfen. „Wir sind alle gut in die Truppe integriert und alle gehen sehr locker miteinander um.“ Was alles möglich ist, wird ihr in Neudörfl von Vanessa Pilles, der Feuerwehrkommandantin, vorgezeigt. „Vanessa ist schon ein Vorbild für mich, weil ich als junge Frau sehen kann, wie weit man es bei der Feuerwehr schaffen kann. Darauf kann sie stolz sein.“ Pitzingers nächste Ziel ist die Ausbildung zur Jugendbetreuerin und die Atemschutzprüfung.

Am erwähnten Nationalfeiertag erhielt sie gemeinsam mit anderen Feuerwehrfrauen und -männern eine Auszeichnung. „Wir haben beim Landesfeuerwehrwettbewerb in Bronze teilgenommen. Der Wettkampf verlief für uns besser als erwartet. Auch mit meiner eigenen Leistung war ich zufrieden.“ Im Jänner beginnen für sie und ihre Kollegen wieder die wöchentlichen Trainings und Feuerwehrübungen. „Unser diesjähriges Ziel: Der Landesfeuerwehrwettbewerb in Silber.“