Taktstock wurde in Forchtenstein übergeben. Der Musikverein Forchtenstein kann sich seit kurzer Zeit über einen neuen musikalischen Leiter freuen. Der 28-jährige Hans-Bernd Geisendorfer folgt auf Joe Pinkl.

Von Matea Nikolic. Erstellt am 15. August 2019 (03:17)
BVZ
Der neue Kapellmeister Hans-Bernd Geisendorfer freut sich über sein neues Amt: „Ich bin sehr stolz, den Verein führen zu dürfen, und freue mich vor jeder Probe und jedem Auftritt. Der Verein unterstützt mich tatkräftig“.

Musikalische Befähigung, Verlässlichkeit und Zielstrebigkeit, Engagement, pädagogische Führungsqualität, Kommunikationsfähigkeit sowie Mentalitätsverständnis und auch Traditionsbewusstsein – all diese Eigenschaften soll der neue Kapellmeister des Musikvereins Forchtenstein mit sich bringen. Diese Fähigkeiten kann der 28-jährige Klarinettist und Saxophonist Hans-Bernd Geisendorfer vorzeigen. Bereits seit 19 Jahren zeigt er sein musikalisches Können im Verein und seit Juni ist er offiziell der neue musikalische Leiter des Musikvereines.

„Das Wissen, einen grandiosen Verein führen zu dürfen sowie der Rückhalt eines jeden Einzelnen, der freundschaftliche Umgang und der Zusammenhalt der gesamten Besetzung haben mich in der Entscheidung maßgeblich unterstützt“, erzählt der junge Musikant in seinem neuen Amt.

Als Kapellmeister übernimmt man die Leitung der Proben und ist verantwortlich für die musikalische Weiterbildung des Vereins. Auch die Planung und Leitung der Konzerte, die Programmwahl für die verschiedensten Veranstaltungen, das Teilnehmen an den Vorstandssitzungen sowie der Ankauf von Noten gehören zu den Aufgaben eines Kapellmeisters. Im Großen und Ganzen beansprucht das Amt des Kapellmeisters viel Zeit. Sich diese Zeit für den Musikverein zu nehmen ist jedoch nicht für jedermann selbstverständlich.

Doch Hans-Bernd Geisendorfer ist zuversichtlich: „Ich kann mich jederzeit auf die Unterstützung der Musiker verlassen, jedoch nimmt die Vorbereitung auf Proben und Auftritte eine gewisse Zeit in Anspruch, die ich aber locker in meinem Arbeitsalltag unterbringe. Die erforderliche Zeit stelle ich gerne zur Verfügung, da es mir Spaß macht und ich mit vollem Einsatz und voller Leidenschaft bei der Sache bin.“

Nicht selten kommt es vor, dass man keinen Nachfolger findet, da es große Verantwortung mit sich bringt. „Wir sind eine Kapelle mit circa 40 Mitgliedern. Es ist eine ziemlich große Aufgabe, einen so großen Verein zu leiten. Für Konzerte müssen die Stücke richtig gewählt werden, sie sollen natürlich auch gut klingen und für den Verein spielbar sein – diese Aufgabe kann nicht jedermann meistern“, erklärt Obmann des Musikvereines Frank Dirnberger.

„Für die musikalische Leitung, die Joe übernahm, bis ein Leiter gefunden wurde, möchte sich der Verein nochmals bei ihm bedanken“

Der Verein ist schon seit längerer Zeit auf der Suche nach einem Nachfolger. Nach einigen Monaten und Überlegungen entschloss sich Hans-Bernd Geisendorfer schließlich dazu, das Amt zu übernehmen. Bis dorthin leitete Joe Pinkl den Verein. „Für die musikalische Leitung, die Joe übernahm, bis ein Leiter gefunden wurde, möchte sich der Verein nochmals bei ihm bedanken“, so Hans-Bernd. Er freut sich auf die zukünftigen Auftritte: „Das erste Konzert, das ich leiten werde, wird im Frühling 2020 stattfinden – nämlich unser bereits bekanntes ‚World of Music‘-Konzert. Weiters stehen der ,Tag der Forchtensteiner‘ sowie das Bezirksmusikertreffen in Pöttsching auf dem Programm“.