DAC-Rosé im Sortiment. Domaine Pöttelsdorf kann mit ihrem neuen Konzept „Familymade“ immer mehr Kunden begeistern.

Von Matea Nikolic. Erstellt am 22. Februar 2019 (01:57)
BVZ
Neues Motto. Vor zwei Jahren führten Geschäftsführer Thomas Schandl und sein Team das Konzept „Familymade“ ein.

Vor zwei Jahren entschloss sich Geschäftsführer Thomas Schandl für einen großen Relaunch, um der Domaine somit ein neues Motto zu setzen. „Wir führen unser Weingut seitdem unter der Marke Domaine Pöttelsdorf Familymade. Unsere Weinetiketten werden nun mit einem Herz geschmückt, das seit Großvater-Zeiten in der Familie Schandl ein bekanntes Symbol ist“, erzählt Thomas Schandl.

„Seit zehn Jahren wird die Domaine Pöttelsdorf nun als Gesellschaft geführt, deren Inhaber acht Winzerfamilien sind, die eigenständig ihre Weingärten bewirtschaften“, berichtet Schandl. Die Großfamilie pflegt eine Weingartenfläche im Weinbaugebiet Rosalia, die knapp über 100 Hektar groß ist. Jährlich produziert sie zwischen 600.000 und 700.000 Flaschen Wein.

Sowohl die Verarbeitung der Trauben als auch die nationale und internationale Vermarktung wird gemeinsam durchgeführt. Seit der neuen Produktumstellung liegt der Schwerpunkt im Verkauf an den Fachhandel und direkt an den Endkunden vorwiegend über Onlineverkauf. „Unsere neue Linie hat sich auf den bisherigen Absatz sehr gut ausgewirkt. Vor allem der Web-Shop kommt bei unseren Kunden gut an“, teilt Thomas Schandl mit.

Da die Großlage „Rosalia“ seit knapp einem Jahr ein DAC-Weinbaugebiet ist, soll Ende März eine neue Weinmarke zur Auswahl hinzukommen. „In Österreich dürfen wir als einziges DAC-Gebiet Roséweine als herkunftstypisch vermarkten und in wenigen Wochen kommt unser erster „Rosalia DAC Rosé 2018“ auf den Markt“, erklärt Schandl. „DAC“ ist das Kurzwort für „Districtus Austriae Controllatus“ und steht für besonders gebietstypische Qualitätsweine.