Das Klima soll entlastet werden. Ein Forschungsprojekt bringt elektrisch unterstützte Transporträder nach Mattersburg.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 22. September 2019 (03:46)
BVZ
Im Sinne der Umwelt. Drei solcher E-Transporträderwerden dabei an verschiedenen Standorten in Mattersburg bereitgestellt und dadurch der Bevölkerung und Betrieben kostenlos zum Test zur Verfügung stehen. Der Testbetrieb der „KlimaEntLaster“ wird am 20. September, 11 Uhr am Veranstaltungsplatz eröffnet.

Mattersburg bekommt das erste Transport-Sharing-Angebot des Burgenlandes – ein dreijähriges Forschungsprojekt bringt elektrisch unterstützte Transporträder für die Mattersburger BürgerInnen und Betriebe.

Drei E-Transporträder verschiedener Bauart werden dabei an verschiedenen Standorten in Mattersburg bereitgestellt und dadurch der Bevölkerung und Betrieben kostenlos zum Test zur Verfügung stehen. Die Räder, die Transportgüter bis zu 100 Kilogramm oder bis zu zwei Kinder transportieren können, sind sowohl im Ortgebiet als auch auf der Webplattform klimaentlaster.at leicht zu finden. Nach der kostenlosen Online-Registrierung kann man sein Wunschrad reservieren lassen. Die Abholung wird beim Amtshaus, im Parkhaus der Villa Martini und beim Traditionsgeschäft Werkzeug Pingitzer zu Öffnungszeiten möglich sein. Sowohl stundenweise Testfahrten als auch längere Ausleihen bis zu einer Woche sind zugelassen – für interessierte Betriebe, die Transporträder in den betrieblichen Ablauf testweise integrieren wollen, wird es dreimonatige Testphasen geben. Der Testbetrieb der „KlimaEntLaster“ wird am 20. September, 11 Uhr, am Veranstaltungsplatz von Verkehrslandesrat Heinrich Dorner und Bürgermeisterin Ingrid Salamon eröffnet. Dabei stehen die drei Räder erstmals für Probefahrten bereit und die Online-Registrierung kann beginnen.

„Ich freue mich über dieses nachhaltige Projekt. Es passt sehr gut zur Klimabündnisgemeinde Mattersburg“, meint Bürgermeisterin Ingrid Salamon. Am Samstag, den 28. September, wird ein Testtag auf dem Radübungsplatz beim Viadukt abgehalten, bei dem die verschiedenen Radmodelle probegefahren werden können. Eine kurze Einschulung in Technik, Fahrweise und Beladung der Räder ist Voraussetzung für zukünftige Ausleihvorgänge. Der Test findet von 14 bis 17 Uhr statt.