Neue Investitionen: Obst, Natur und Erholung. Etwa 190.000 Euro sollen im neuen Jahr in der Erdbeergemeinde Wiesen in Projekte für Wanderer und Naturbegeisterte investiert werden.

Von Harald Leitner. Erstellt am 09. Januar 2020 (05:54)
Von der „Apfelrast“ soll ein neuer Wanderweg weiterführen, die Besucher zu einer neu angelegten Streuobstwiese führen.
zVg

Die Region Rosalia ist landschaftlich reizvoll und ein beliebtes Ausflugsziel für Wanderer, Erholungssuchende und Naturbegeisterte. Der schützenswerte Charakter der Landschaft wird durch die Lage im Natura- 2000-Vogelschutzgebiet und den naheliegenden Naturpark Rosalia-Kogelberg unterstrichen.

Auch das Angebot an Wander- und Spazierwegen im Projektgebiet ist durchaus bemerkenswert. Verschiedenste lokale Wanderwege, aber auch österreichische Weitwanderwege wie der Zentralalpenweg und der burgenländische Mariazellerweg führen durch die Gemeinde Wiesen. Nun soll das Projekt „Obst und Erholung in Wiesen“ die bestehenden Angebote verbessern und neue Attraktionen für Naturliebhaber bieten.

Das übergeordnete Ziel ist es, die Region durch zusätzliche touristische Angebote beziehungsweise Highlights aufzuwerten. Eines dieser Highlights soll ein Wanderweg zu den Themen Obst und Erholung sein, der vom bestehenden Projekt Apfelrast, einem harmonischen Rastplatz mit rollstuhlgerechten Sitzgelegenheiten, Relaxliegen, Sonnensegel und einem Wurzelstocktisch mit Hockern, weitergeführt wird. Er soll die Besucher einladen, sich mit den Themen regionaler Obstbau, Streuobstwiesen und Natur zu beschäftigen. Geplant ist, dass der Weg durch alte Obstplantagen und Apfelspaliere sowie zu einer neu angelegten Streuobstwiese führen wird. Selbstverständlich können die Obstsorten am Wegesrand oder an den neu angelegten Rastplätzen und Sitzgelegenheiten direkt verkostet werden.

Der Wanderweg stellt zudem einen bedeutenden Lückenschluss im Wanderwegenetz dar. Die österreichischen Weitwanderwege 02 und 06, der burgenländische Weitwanderweg sowie auch regionale Wanderwege führen in diesem Bereich ohne Gehsteig rund 600 Meter entlang der stark befahrenen Landesstraße.

Durch das Projekt sollen einerseits Wanderer und Spaziergänger, aber auch Familien mit Kindern angesprochen werden. Aus diesem Grund sollen sowohl der Kindergarten, wie auch die Volksschule Wiesen mit Begleitung durch naturpädagogische Experten aktiv in das Projekt eingebunden werden und das Bewusstsein zum Thema damit geschärft werden. Zusätzlich sollen Informationen zum Naturraum sowie zu den Sorten und der regionalen Bewirtschaftungsweise in Form von Beschilderung zur Verfügung gestellt werden.

Die gesamten Kosten werden auf etwa 190.000 Euro geschätzt, wobei der Großteil davon (rund 90.000 Euro) für Pflanz- und Grünraumarbeiten verwendet werden soll.