Schattendorfer Kirche erstrahlt in neuem Glanz. Die Fassade des Sakralbaues, deren letzte Renovierung 1996 erfolgte, wird jetzt um 300.000 Euro neu hergerichtet.

Von Helga Ostermayer. Erstellt am 21. August 2020 (05:10)
Pfarrkirche Schattendorf. Rund 300.000 Euro wird die Renovierung, die bis zum Kirtag Anfang Oktober abgeschlossen sein wird, kosten.
BVZ

Die denkmalgeschützte römisch-katholische Pfarrkirche, erbaut um 1654 und dem Heiligen Erzengel Michael geweiht, steht im Ort am erhöhten Gelände, dem so genannten „Kirchenberg“ fast direkt an der ungarischen Grenze. Ihr Glockenturm ist schon von Weitem zu sehen.

Renovierungskosten betragen 300.000 Euro

Nun ist die Kirche seit drei Wochen komplett hinter einem Baugerüst verschwunden, denn die Renovierung der Außenfassade war schon dringend notwendig, da diese das letzte Mal im Jahr 1996 saniert wurde und daher witterungsbedingt nicht mehr schön anzusehen war. Die Kosten dafür werden in etwa 300.000 Euro ausmachen und von Pfarre und auch der Gemeinde Schattendorf getragen werden. Ratsvikarin Erika Rauhofer schildert: „Besonders der Kirchenturm war schon sehr von Moos befallen. Nachdem die letzte Außenrenovierung bereits 24 Jahre zurückliegt, wird die Fassade, dort wo es notwendig ist, neu gemacht und bekommt einen komplett neuen Anstrich.“

Sie fährt fort: „Die Fenster werden gereinigt und die Gitter der Fensterrahmen werden im Zuge dessen ebenfalls neu gestrichen. Neu gemacht werden die alten Dachrinnen und auch das Dach der Kirche wird dort wo es notwendig ist ausgebessert. Wenn die Bauarbeiten abgeschlossen sind, werden auch die Grabsteine der Priestergräber im Kirchenhof gereinigt und der Hof selbst, der unter den Bauarbeiten leiden wird, hergerichtet. Bis zum Schattendorfer Kirtag Anfang Oktober sollen die Arbeiten abgeschlossen sein und die Kirche wird wieder ein schönes Erscheinungsbild haben.“

Gemeinde beteiligt sich mit 40.000 Euro

Auch die Gemeinde wird einen Anteil der Baukosten übernehmen. Bürgermeister Johann Lotter sagt: „Wir freuen uns natürlich, dass unsere Gemeinde bald wieder ein schönes, frisch renoviertes Gotteshaus haben wird und unterstützen die Renovierung mit insgesamt 40.000 Euro, die wir aufgrund des Commerzialbank-Skandales in zwei Tranchen auszahlen werden. Die erste Zahlung wird bereits im Herbst erfolgen, die zweite Zahlung gibts dann im Frühjahr 2021.“