Freibad-Einbrecher mittels Video ausgeforscht. Spurenauswertung und umfangreiche Erhebungen führten Polizei zu ungarischen Täter, der in vier Objekte in Schattendorf einbrach.

Von Doris Fischer. Erstellt am 06. August 2020 (05:55)
Aufgebrochen. Das Schattendorfer Freibad und die Badkantine waren ebenfalls Ziel des Serieneinbrechers.
Symbolbild: Ostermayer/Bilderbox

Einen Erfolg konnten nun Beamte des Bezirkskriminaldienstes Mattersburg in Zusammenarbeit mit Beamten der Polizeiinspektion Schattendorf verzeichnen: Binnen weniger Tage gelang es ihnen, einen Serieneinbrecher auszuforschen.

Wie in der Vorwoche berichtet, war ein bislang unbekannter Täter in der Vorwoche in das Freibad, die Badkantine und den Sportplatz eingebrochen. Zu seinem „Pech“ wurde er in der Badkantine beim Suchen nach Bargeld von einer Überwachungskamera gefilmt. „Aufgrund von gezielten Erhebungen und der Spurenauswertung gelang es den Beamten, den Täter auszuforschen“, heißt es vonseiten der Polizei. Der noch flüchtige ungarische Täter verschaffte sich durch Aufbrechen von Eingangstüren und Fenstern Zugang zu den Objekten, entnahm gewaltsam aus Getränkeautomaten und aus den Kassen Bargeld.

Der entstandene Schaden beläuft sich auf einen mittleren vierstelligen Eurobereich – wird von der Polizei versichert. Entsprechende Fahndungsmaßnahmen wurden veranlasst. Der Sachverhalt wurde an die Staatsanwaltschaft Eisenstadt übermittelt.