Wiesens Trafikant Ernst Embst: Pension nach 30 Jahren. Der Betreiber der Trafik in Wiesen, Ernst Embst, setzt sich nach 30 Jahren zur Ruhe. Seine Nachfolgerin ist Tanja Siegl.

Von Harald Leitner. Erstellt am 09. Mai 2020 (06:08)
Bürgermeister Matthias Weghofer, Ernst Embst und seine Lebensgefährtin Helga Klawatsch vor der Trafik.
zVg

30 Jahre lang versorgte der Trafikant Ernst Embst die Bevölkerung in Wiesen mit Zeitungen, Zigaretten, Lottospielen und vielem mehr. Er pendelte dafür täglich von seinem Wohnsitz in Hirschwang bei Payerbach in die Erdbeergemeinde, wo er bereits um fünf Uhr morgens aufsperrte. Nun tritt Embst seinen wohlverdienten Ruhestand an.

Nachfolgerin bereits "in Amt und Würden"

„Es hat mir immer einen riesen Spaß gemacht, in Wiesen als Trafikant zu arbeiten, nun kann ich mich nur mehr recht herzlich bei meiner Kundschaft für die jahrelange Treue bedanken“, so der Trafikant, der in Wiesen auch seine Lebensgefährtin gefunden hat.

Auch Bürgermeister Matthias Weghofer ließ es sich nicht nehmen, seinen Dank auszusprechen: „Ich möchte mich für die gute Versorgung der Wiesener Bevölkerung bedanken und wünsche auf seinem neuen Lebensweg alles Gute.“

Seit 2. Mai ist die Trafik nun bereits unter der neuen Betreiberin Tanja Siegl geöffnet. „Die Idee, die Trafikantin zu werden, kam mir schon vor längerem. Darum habe ich den Vorbesitzer gefragt, wann er in Pension geht und mich als Nachfolgerin angeboten“, meint die Bürokauffrau aus Wiesen.

„Ich freue mich schon auf die neuen Herausforderungen und Aufgaben, die auf mich zukommen werden und bin überzeugt, dass ich die Wieserinnen und Wieser bestmöglich versorgen werde“, führt sie weiter aus.