Spezialeinsatz beim Mattersburger Hochhaus

Erstellt am 28. Juli 2022 | 05:25
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8427869_bvz30li_hochhaus.jpg
Im 2. Stockwerk des Mattersburger Hochhauses war eine Wasserleitung undicht geworden. Die Feuerwehr musste zu einem Einsatz ausrücken.
Foto: BVZ Mattersburg
Die Feuerwehr musste am vergangenen Sonntag zum Hochhaus ausrücken.

Es war heiß am vergangenen Sonntag, 24. Juli. Über die Dusche von oben dürften sich die Bewohner einer Wohnung im Mattersburger Hochhaus dennoch nicht gefreut haben.

In der Wohnung oberhalb war eine Leitung leck geworden.

Das Wasser bahnte sich bereits seinen Weg ins unterhalb liegende Geschoß.

Die betroffenen Bewohner alarmierten die Mattersburger Feuerwehr, die mit mehreren Fahrzeugen ausrückte.

Es stellte sich heraus, dass der Bewohner der Wohnung mit dem Wasserleitungsschaden nicht anwesend war.

Deshalb musste zunächst die Tür mittels eines Spezialwerkzeugs geöffnet werden.

Die Feuerwehr drehte sodann die Wasserzufuhr zur schadhaften Leitung ab. Das Wasser dürfte schon längere Zeit ausgeronnen sein, weil die gesamte Wohnung unter Wasser stand.

Die Feuerwehr legte die Räume mittels Wassersauger trocken. Der Mieter wurde durch die Polizei über den Einsatz informiert.