Ärger wegen Rasern in Mattersburg. Unmut über Lärmbelästigung bei Wienerstraße und in Walbersdorf. Polizei verstärkte bereits die Kontrollen.

Von Richard Vogler. Erstellt am 09. Juli 2020 (06:08)
Raserei. Von „Hatzerl“ und „Privat-Rennen“ wird berichtet.
Shutterstock

Dass es zu gehörigen Geschwindigkeitsüberschreitungen kommt, ist keine Seltenheit und kommt immer wieder vor. Eben solche nehmen am Stadtrand von Mattersburg in letzter Zeit jedoch verstärkt zu, einhergehend mit großem Motoren-Lärm und einigen „Quietscherln“ sorgt dies für Ärger in Mattersburg.

Bewohner bei der Wienerstraße müssen „Privatrennen“ aushalten

Ein solcher Auto-Raser, er war auf der Fred Sinowatz-Straße bei der Fußballakademie unterwegs, wurde vor kurzem auch auf Video festgehalten, dieses wurde via Facebook veröffentlicht. „Dies kommt in regelmäßigen Abständen immer wieder vor, der Motorenlärm ist enorm laut“, berichtet eine Bewohnerin der Schärfsiedlung OSG-Wohnanlage in der Wienerstraße, deren Balkon eben in Richtung der Sinowatzstraße ausgerichtet ist.

Jedoch auch jene Bewohner der Schärfsiedlung OSG-Wohnanlage, deren Wohnungen in Richtung Wienerstraße ausgerichtet sind, müssen immer wieder den Lärm von „Privatrennen“ aushalten. „Sie versammeln sich immer öfter in der der Wienerstraße, brausen weg und liefern sich regelrechte ‚Hatzerl‘“ in Richtung Wiesen runter, erzählt eine Anrainerin.

„Die Walbersdorfer sind schon angefressen, weil dies immer ärger wird.“Eine Anrainerin

Eine weitere beliebte „Rennstrecke“ ist die B50 zwischen der Arena und dem FMZ2000, wobei der Lärm bis in den Ortsteil Walbersdorf hinein nicht zu überhören ist. „Die Walbersdorfer sind schon angefressen, weil dies immer ärger wird. Vor allem am Wochenende gibt es diese Privat-Rennen, zum Teil auch nach Mitternacht.“

Dem Vernehmen nach soll es sich bei diesen Auto-Rasern nicht um eine einzelne, sondern um mehrere Gruppen handeln.

Die Polizei blieb in letzter Zeit nicht untätig, vor allem in der Wienerstraße gab es die letzten beiden Wochen verstärkt Kontrollen und Anzeigen wurden ebenso schon ausgestellt.