Jugendclub organisiert ersten Faschingsumzug. Nach der Absage des Mattersburger Umzugs organisiert der Jugendclub Walbersdorf am Faschingsamstag ein buntes Treiben.

Von Wolfgang Millendorfer. Erstellt am 27. November 2019 (04:30)
Motiviertes Vorstandsteam. Bernhard Hull, Barbara Prost, Marco Bauer, Obmann Alexander Stehlik, Paul Bugnyar und Organisatorin Jessica Bauer (v.l.) vom Jugendclub Walbersdorf.
Privat

In der Bezirkshauptstadt selbst wird es am Faschingdienstag 2020 keinen Umzug geben. Wie die BVZ berichtete, legt man aufgrund der zuletzt immer spärlicher gewordenen Anzahl der Teilnehmer-Gruppen eine Pause ein.

Im Ortsteil Walbersdorf gibt es im Februar dafür den ersten Umzug überhaupt: Der umtriebige Jugendclub organisiert für den Faschingsamstag (22. Februar, ab 15 Uhr) den Umzug durch die Walbersdorfer Hauptstraße.

„Positive Reaktionen haben uns motiviert“

Als Haupt-Organisatorin betont Jessica Bauer vom Jugendclub: „Da uns Traditionen sehr wichtig sind, war für uns schnell klar, dass wir neben dem Maibaum-Aufstellen und dem Glühweinstand auch den Faschingsumzug weiterführen möchten.“ In den vergangenen Wochen hat man sich beraten und mit einigen Vereinen im Ort gesprochen: „Die Vereine waren alle begeistert und die meisten haben uns schon zugesagt. Auch die Rückmeldungen aus der Bevölkerung waren nur positiv und haben uns motiviert, den Umzug zu veranstalten.“

Ganz offen ist das Motto des Umzugs: „Whatever you want – Kumm ois wosd wüst!“ Als Veranstaltungstag hat man sich für den Faschingsamstag entschieden, weil sich die Teilnehmer und Besucher dann nicht extra frei nehmen müssen.

Und wer weiß: Wenn es für den Mattersburger Fasching wieder frischen Schwung gibt, hat die Bezirkshauptstadt künftig vielleicht sogar zwei Umzüge. Für Februar können sich Interessierte jedenfalls noch in Walbersdorf anmelden. Infos auf Facebook oder per E-Mail unter jugendclub-walbersdorf@gmx.at