Wiesen

Erstellt am 13. Juli 2018, 09:56

von APA Red

Festivalgelände soll künftig breiter genutzt werden. Auf dem Festivalgelände in Wiesen, das einst vor allem in den Sommermonaten Heimat zahlreicher Musikfans war, regiert derzeit - wie an so vielen Schauplätzen - König Fußball.

Müllner

Am letzten WM-Wochenende gibt es erneut ein Public Viewing in der Gastrohalle. Am 3. und 4. August tönt beim Sunny Vibrations Festival wieder Musik aus den Boxen. Künftig soll das Festivalgelände breiter genutzt werden.

"Bereits seit Beginn der WM haben wir in der Gastrohalle ein Public Viewing, das jetzt mit den spannenden Spielen in der Endphase natürlich wesentlich interessanter ist, als noch in den Gruppenphasen", schilderte Juliane Bogner von der Bogner Veranstaltungsges. m. b. H. am Freitag im APA-Gespräch. Wie viele Zuseher sich das Match um den dritten Platz am Samstag und das Finalspiel am Sonntag ansehen werden, könne sie nicht einschätzen. Während sich die Erwachsenen in der Halle dem Spiel widmen, wird den kleinen Besuchern draußen bei einer Kinderspielstation Abwechslung geboten, hieß es.

Drei Wochen später widmet man sich in Wiesen wieder Altbewährtem - nämlich der Musik. "Das Konzept des Sunny Vibration Festivals am 3. und 4. August ist so, dass wir jetzt nicht die großen Namen gewählt haben, die jeder kennt, sondern sozusagen eher auf Insiderschmankerl gesetzt haben. Das ist natürlich in der Bewerbung ein bisschen schwieriger", meinte Bogner. Aber damit besinne man sich auf die Anfänge von Wiesen. "Man muss auch ein bisserl auf Wiesen vertrauen", so die Veranstalterin.

Für das Sunny Vibration habe man die Tochter des südafrikanischen Reggae-Sängers Lucky Dube, "der schon vier Mal bei uns war", Nkulee Dube eingeladen, auf deren "sonnige Rhythmen" man sich schon freue. "Sie ist live wirklich ein Wahnsinn. Genauso ist es mit Badi Assad aus Brasilien, die am Freitag kommt. Eine der weltbesten Gitarristinnen", erzählte Bogner der APA.

Auch beim Sunny Vibration Festival sind Kinder willkommen. "Wir machen am Samstag ein Kinderprogramm mit Lesungen, Hüpfburg, Actionstationen sowie einen Trommel- und Tanzworkshop - auch für die Erwachsenen."

Zu den Plänen für das nächste Jahr könne man im Moment noch nichts Konkretes sagen, meinte sie. "Wir wollen dieses Jahr mit dem Sunny Vibration abschließen und dann können wir für nächstes Jahr zu planen beginnen. Ideen sind natürlich da. Jetzt müssen wir die aber konkretisieren und Projekte ausschreiben. Und natürlich auch Fremdveranstaltungen sind herzlich willkommen", so Bogner.

Konkret soll das Festivalgelände sowohl Eigen- als auch Fremdveranstaltungen Platz bieten. "Festivals, die so sind wie jetzt das Sunny Vibration, liegen uns sehr am Herzen. Das würden wir gern selber veranstalten. Und sonst eben Fremdveranstaltungen. Also beide Schienen fahren."

Für Bogner ist es vorstellbar, dass das in alle Richtungen geht. "Wir wollen das Festivalgelände wirklich breit nutzen." Das können Messen sein, aber natürlich auch Konzerte und Festivals - auch von Fremdveranstaltern. "Wir sind für alles offen."