Zweites Hotel für Parndorf rettet Tourismusverband. „Ibis Styles“-Hotel eröffnet Anfang 2020 am Betriebsgebiet Parndorf - und sichert den Fortbestand des Tourismusverbandes.

Von Paul Haider. Erstellt am 04. Juli 2018 (10:06)
Elegant. Das „Ibis Styles“ Parndorf wird sich in seiner Gestaltung am regionalen Charakter orientieren.
zVg/Christoph Weiss

Parndorf wird um eine Touristenattraktion reicher: Wie in der Vorwoche bekannt wurde, wird am Betriebsgebiet, nahe des neuen Entertainment-Centers, ein „Ibis Styles“-Hotel mit 135 Zimmern und drei Tagungsräumen errichtet. Die BVZ berichtete.

Der Baustart soll noch in der Jahresmitte 2018 erfolgen, sodass Anfang 2020 die ersten Gäste im neuen Hotel nächtigen können.

Bei „Ibis Styles“ handelt es sich um die Design-Marke der Hotelkette Ibis. Die Zimmer sind größer als in anderen Hotels der Kette, verfügen über ein Badezimmer, Klimaanlage und einen Schreibtisch. Frühstück, WLAN-Internetzugang und weitere Extras sind im Zimmerpreis inbegriffen.

Des Weiteren soll die optische Gestaltung des Hauses die jeweiligen Regionen widerspiegeln, wie die Geschäftsführerin der Betreiberfirma „tristar Austria“ Christina Locher erklärt: „Jedes Hotel ist anders, orientiert sich in seiner individuellen Gestaltung am Charakter seiner Umgebung und bietet seinen Gästen hochwertigen Komfort und regionales Flair.“

Hotel rettet Parndorfer Tourismusverband

Für den Parndorfer Tourismus ist der Hotelbau eine gute Nachricht, denn zuletzt fehlten der Gemeinde rund 2.000 Nächtigungen pro Jahr, um einen eigenständigen Tourismusverband betreiben zu dürfen. Mit dem neuen „Ibis“-Hotel dürfte der Fortbestand des örtlichen Tourismusverbandes gesichert sein. Obmann Jakob Skodler dazu im BVZ-Gespräch:

„Für den Tourismus in Parndorf bedeutet ein zweites Hotel, dass die Wertschöpfung im Ort und in der Region verbleibt. Da das Pannonia Tower Hotel bereits an der Erweiterung des Angebotes baut und das Ibis noch dieses Jahr zu bauen beginnt, verfügen wir ab 2020 über zwei Big Player mit insgesamt 335 Zimmern in der Nähe des Outlet-Centers. Dies bedeutet eine Bettensteigerung um den Faktor drei, welche sich in den Nächtigungszahlen sicher widerspiegeln wird.“

Bürgermeister Wolfgang Kovacs (LIPA) zeigt sich ebenfalls erfreut: „Ein zweites Hotel am Betriebsgebiet hat seine Berechtigung und macht Sinn. Es ist eine gute Ergänzung, weil ein anderes Klientel als im Pannonia Tower angesprochen wird. Ich glaube, dass das Konzept Einkaufserlebnis mit Übernachtung gut funktionieren kann. Und für die Gemeinde ist es natürlich positiv, dass neue Arbeitsplätze entstehen.“