Parndorf: Maßnahmen gegen Müllberge geplant. Beschwerden wegen überfüllter Container in Parndorf: Jetzt ist eine Erweiterung der Sammelstellen in Planung.

Von Paul Haider. Erstellt am 21. Januar 2021 (04:12)
Entsorgt. Nach den Feiertagen sind die Kapazitäten der Glascontainer in Parndorf an ihre Limits gekommen – daraufhin bildeten sich Berge von leeren Flaschen bei den Sammelstellen.
Facebook/Gemeinde Parndorf

Die Mitarbeiter des Müllverbandes mussten sich in letzter Zeit öfter über die Zustände ärgern, die sie bei Müllsammelstellen vorfanden. Insbesondere in Parndorf sollen sich seit den Feiertagen immer wieder Müllberge angehäuft haben. Wie zahlreiche Fotos in sozialen Medien dokumentieren, wurden Glasflaschen neben den überfüllten Containern abgestellt und es landeten auch vermehrt ausgemusterte Gegenstände bei den Sammelstellen, die eigentlich als Sondermüll entsorgt werden müssten.

Problemstoff. Seit Gebühren für die Entsorgung von Styrodur anfallen, landen die rosafarbenen Platten immer öfter illegal bei Müllsammelstellen.
Facebook/Gemeinde Parndorf

Ein Problem, das auch Parndorfs Bürgermeister Wolfgang Kovacs (LIPA) wohl bekannt ist: „Ich finde es schade, dass es bei den Sammelstellen immer wieder illegale Müllablagerungen gibt. Unsere Altstoffsammelstelle hat Freitag und Samstag geöffnet, das sollte eigentlich reichen.“ Auf die überfüllten Glascontainer angesprochen, erklärt Kovacs: „Über Weihnachten und Silvester muss extrem viel getrunken worden sein und alle haben gleichzeitig die Flaschen entsorgt. Da sind Mengen zusammengekommen, die wir das ganze Jahr nicht gehabt haben. Dass bei allen Sammelstellen alle Container voll sind, sollte aber nicht sein. Da ist etwas schiefgelaufen, was man auch mit dem Müllverband noch abklären muss.“

Altstoffsammelstelle wird vergrößert

Um Abhilfe für das derzeitige Müllproblem zu schaffen, stellt der Bürgermeister eine Erweiterung des bestehenden Altstoffsammelzentrums in Aussicht. Nach der Verlegung einer angrenzenden Gasstation stehe nun mehr Fläche zur Verfügung: „Wir wollen ein besseres System einführen und die Container kundenfreundlicher aufstellen“, so Kovacs. 35.000 Euro wurden für den Umbau der Sammelstelle budgetiert. Mit den Arbeiten soll bereits im Frühling begonnen werden.

Danach gefragt, ob es in Parndorf allgemein zu wenige Müllcontainer gebe, meint der Ortschef abschließend: „Wir hatten tatsächlich zu wenig, bevor wir voriges Jahr eine riesige Sammelstelle beim Sportplatz errichtet haben. In der Regel ist genug Platz in den Containern. Es gibt aber bereits die Überlegung, im neuen Siedlungsgebiet am Zieselweg etwas zu tun. Die Müllsammelstellen werden laufend an den Bedarf angepasst.“