„Grammy“ für Udo Huber. Der in Andau sesshafte Radio-Moderator erhält einen Preis, der als slowakischer Grammy bezeichnet wird.

Von Birgit Böhm-Ritter. Erstellt am 16. Januar 2019 (08:36)
Martin Reiter
Moderator Udo Huber fühlt sich seit zehn Jahren in Andau heimisch.

Radio Wien Moderator „Mr. Hitparade“ Udo Huber, der seit über zehn Jahren in Andau lebt, bekommt am 17. Jänner den Ehrenpreis des Verbandes der slowakischen Autoren und Interpreten.

Dieser Preis, im Nachbarland auch slowakischer Grammy genannt, entspricht in etwa dem heimischen Amadeus. Begründet wird die Auszeichnung mit seiner seit den 80er Jahren anhaltenden Popularität in der Slowakei und – so der Veranstalter wörtlich – „auf Grund des Phänomens namens Udo, das über den Eisernen Vorhang stärker wirkte als Radio Free Europe oder Voice of America.“

Über diese Auszeichnung des nördlichen Nachbarn zeigte sich Udo Huber selbst erst einmal überrascht: „Ich dachte zuerst an versteckte Kamera.“

Moderator aus Leidenschaft

Auf die Frage, warum er gerade in der Slowakei über eine so große Popularität verfüge, wusste er im BVZ-Gespräch allerdings dann doch eine Erklärung. Offenbar sei seine Popularität aus den 80er und 90er Jahren, die er auch im Nachbarland genoss, immer noch sehr groß: „Wir haben damals nach dem Fall des Eisernen Vorhangs die Sendung ‚Die Großen Zehn‘ auch in Bratislava gemacht. Das war eine riesen Sache mit großen Künstlern.“ Huber erinnert sich etwa an Bob Geldof, der als Gaststar in einer der Sendungen dabei war.

Auch in Österreich verdankt Udo Huber seine Popularität dieser Sendung, die zwischen 1983 und 1993 im ORF ausgestrahlt wurde und die er als Moderator maßgeblich mitgeprägt hatte. Das Moderieren ist bis heute seine Leidenschaft geblieben. Auf Radio Wien präsentiert Udo Huber jeden Sonntag von 15 bis 19 Uhr den „Radio Wien Musiksonntag“. Am 14. Februar wird er als Gastmoderator von 13 bis 18 Uhr auf Radio Burgenland die schönsten Songs zum Valentinstag präsentieren.