Chinese mit slowakischem "Ausweis" in Zug erwischt. Bei Schwerpunktkontrollen in Reisezügen sind am Montag im burgenländischen Bezirk Neusiedl am See zwei Personen festgenommen worden.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 16. Juli 2019 (10:51)

Ein 36-jähriger chinesischer Staatsbürger hatte sich mit einem gefälschten slowakischen Personalausweis ausgewiesen. Ein 26-jähriger Afghane wurde wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt festgenommen, berichtete die Landespolizeidirektion am Dienstag.

Die Beamten der Polizeieinheit Puma hatten die beiden in Zügen zwischen der Slowakei und Österreich kontrolliert. Das Visum des Chinesen sei bereits 2012 nicht mehr verlängert worden, seither habe er sich illegal im Schengenraum aufgehalten, teilte die Polizei mit. 2013 soll der Mann mit dem gefälschten Personalausweis nach Österreich eingereist sein. Hier dürfte er eine Sozialversicherungskarte beantragt und Sozialleistungen bezogen haben. Er wurde ins Polizeianhaltezentrum Eisenstadt gebracht und wird wegen Urkundenfälschung und Betrug angezeigt.

Wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt wurde ein 26-jähriger Afghane in einem weiteren ÖBB-Zug festgenommen. Er zeigte sich laut Polizei bei der Personenkontrolle "erbost, äußerst unkooperativ und zunehmend aggressiv gegenüber den kontrollierenden Polizeibeamten". Der Mann wurde in die Justizanstalt Eisenstadt gebracht.