Coronavirus: Zwei neue Fälle im Burgenland. Zwei Männer aus dem Bezirk Neusiedl am See haben sich beim Schiurlaub in Ischgl mit dem Virus angesteckt. Derzeit befinden sie sich in häuslicher Quarantäne.

Von Wolfgang Millendorfer und APA . Update am 12. März 2020 (10:43)
shutterstock.com, Corona Borealis Studio

Wie seitens des Landes von Brigitte Novosel als Sprecherin des Koordinationsstabes bekannt gegeben wurde, hatten die beiden Männer aus Neusiedl am See in einer Bar in Ischgl Kontakt zu einem infizierten Wirten. Insgesamt wurden bislang 41 weitere Verdachtsfälle im Burgenland negativ getestet.

"Die Männer haben sich unmittelbar nach Bekanntwerden der Corona-Fälle in dieser Bar selbst in häusliche Quarantäne begeben und wurden dann getestet", die Tests seien positiv, berichtete Novosel. Der Gesundheitszustand der beiden Männer sei im Moment stabil, sie befänden sich in Quarantäne im Bezirk Neusiedl am See.

Im Burgenland habe sich die Anzahl der positiv getesteten Personen damit auf sechs erhöht. Bisher wurden 41 Verdachtsfälle negativ getestet. Jene vier Personen, deren Erkrankung am Wochenende bekannt geworden war, seien gesundheitlich stabil, so Novosel.

Die Anzahl der behördlich angeordneten Quarantänefälle sei von 30 am Mittwoch auf 49 heute, Donnerstag, gestiegen. Ein beträchtlicher Teil bestehe aus Personen, die sich allesamt bei einer Geburtstagsfeier im Bezirk Neusiedl am See aufgehalten hätten. Dort hatten sie Kontakt mit einer Mitarbeiterin des Krankenhauses Hartberg, die ihrerseits Kontaktperson der Kategorie eins sei.

Novosel appellierte an alle Burgenländer, die Empfehlungen ernst zu nehmen, soziale Kontakte zu reduzieren und Feste, Geburtstagsfeiern und größere Menschenansammlungen zu vermeiden. Es gehe vor allem um den Schutz der älteren Bevölkerung, diese sei besonders gefährdet.