Hubschrauberstützpunkt: „Es herrscht reges Interesse“. Die internen Vorbereitungen für die Ausschreibung im Bezirk Neusiedl am See laufen bereits auf Hochtouren.

Von Saskia Jahn. Erstellt am 23. Mai 2021 (04:20)
440_0008_8083979_nsd20sj_heli_3sp.jpg
BVZ

Laut Zukunftsplan Burgenland - dem Arbeitsprogramm der Burgenländischen Landesregierung - soll ein zusätzlicher Rettungshubschrauber mit Standort im Bezirk Neusiedl am See installiert werden. Im Maßnahmenplan war die Stationierung bereits für Anfang 2021 vorgesehen. Die BVZ hat im Büro von Landeshauptmann Hans Peter Doskozil nachgefragt, wie der aktuelle Projektstatus laute: „Am Markt herrscht nach dieser Ankündigung reges Interesse, und es haben bereits einige Anbieter beim Land ihr Interesse bekundet. Die Versorgung der Menschen mit einem bedarfsorientierten Rettungssystem erfordert umfangreiche Vorprüfungen, um eine effiziente, wirtschaftlich sinnvolle und patientenorientierte Lösung zu finden.“ Die Ergebnisse dieser Vorprüfung würden letztendlich in einer Ausschreibung berücksichtigt, bei der die interessierten Anbieter sich bewerben können. „Die internen Vorbereitungen dazu laufen bereits auf Hochtouren.“

Interesse vonseiten der Unternehmen wurde bereits an Grundstücken in Parndorf, Neusiedl am See und nun auch Potzneusiedl bekundet. Anfang des Jahres erhielt man von den beiden Ersten eine Abfuhr. Im Stadt- beziehungsweise Gemeinderat fand sich keine Mehrheit.

Im Gegensatz dazu würde die Gemeinde Potzneusiedl die Errichtung eines Helikopter-Stützpunktes befürworten. „Die in Frage kommenden Grundstücke befinden sich direkt neben der Autobahn, weit entfernt vom Wohngebiet. An- und Abflug wäre entlang der Trasse geplant und nicht über der Ortschaft. Lärmbelästigung wäre also kein Thema“, betont Bürgermeister Franz Werdenich.