Halbturn: Ulram bleibt stark, Fabits legt zu

Erstellt am 05. Oktober 2022 | 07:25
Lesezeit: 2 Min
Duell um höchstes Amt geht klar zu Gunsten Ulrams aus. Fabits kann aber Aufwärtstrend sichern.

Die Gemeinde des ÖVP-Klubchefs im burgenländischen Landtags, Markus Ulram, folgte am Sonntag dem landesweiten Trend. Obwohl die Volkspartei aber 4,9 Prozent und ein Mandat verliert, hält sie dennoch ganz klar die Mehrheit im Gemeinderat. Spitzenkandidat, Markus Ulram, interpretiert das Ergebnis so:

„Das ist ein klares Zeichen für die ÖVP und auch für mich. Wir konnten den hohen Mandatstand, sowie Bürgermeister und Vize halten. Wenn du zwei von drei Leuten erreichst und diese dich wählen, dann ist das, glaube ich, ein sehr gutes Ergebnis.“

Bei der letzten Wahl 2017 verlor die SPÖ ganze drei Mandate im Gemeinderat. 2022 verbucht die Fraktion wieder ein deutliches Plus von 6,3 Prozent und gewinnt ein Mandat dazu. Spitzenkandidat Fabits meint :

„Wunder haben wir uns nicht erwartet aber das ist ein Ergebnis, auf das man aufbauen kann. Wir haben junge Leute im Team und für die Zukunft bin ich frohen Mutes.“

Die Bürgermeisterwahl ergibt, dass Halbturn Bürgermeister Ulram weiterhin im Amt sehen möchte. Mit 65,1 Prozent ist der Wählerwille eindeutig. Fabits kann dennoch mit seinen erreichten 34,9 Prozent zu frieden sein. Das Ergebnis ist um satte 12,6 Prozent stärker als das seines Vorgängers 2017.

Die Freiheitlichen traten 2022 als „Freie Liste Halbturn und Freiheitliche“ (FLH) an. Mit 9,9 Prozent konnten sie die zwei Mandate der FPÖ auf die übernehmen. Die Fraktion stellte keinen Kandidaten für die Wahl zum Bürgermeister.