Gerüchteküche um Corona-Kranke in Parndorf. In Parndorf macht eine Falschmeldung von 15 Coronavirus-Kranken im Ort die Runde. Zwei bestätigte Fälle gibt es in Neusiedl.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 06. August 2020 (05:45)
Symbolbild
Myriam B, Shutterstock.com

Anfang der Woche hat in Parndorf hartnäckig das Gerücht die Runde gemacht, dass es in der Ortschaft 15 an Covid-19 erkrankte Personen gebe. Diese seien mit Coronavirus-Symptomen angeblich aus Kroatien zurückgekommen, erzählte man sich in Parndorf.

„Dies entspricht natürlich nicht der Wahrheit“, stellte Parndorfs Bürgermeister Wolfgang Kovacs (LIPA) am Montagabend klar: „Wir haben aktuell zwei Erkrankte, die in häuslicher Quarantäne sind. Etwas vermehrt werden derzeit Kontakte festgestellt, aber ohne Erkrankungen“, so der Ortschef.

Welchen Ursprung die hartnäckigen Gerüchte um die 15 „Corona Kranken von Parndorf“ haben, könne derzeit nicht nachvollzogen werden. Der Ortschef mahnt dennoch: „Trotzdem: Abstand halten, vernünftig sein und gesund bleiben!“

Bürgermeister Kovacs: Derzeit gibt es in Parndorf zwei an Covid 19 erkrankte Personen.  
Archiv

Über ihre Facebook-Seite informierte die Stadtgemeinde Neusiedl am See am Dienstag früh die Bevölkerung über die aktuelle Covid 19 – Entwicklung in der Bezirkshauptstadt. Darin hieß es, die Stadtgemeinde sei am Wochenende darüber informiert worden, dass es derzeit zwei an Covid-19 erkrankte Menschen in Neusiedl am See gäbe. Die Personen befänden sich in häuslicher Quarantäne.

Von sogenannten Corona-Clustern ist das Burgenland bis dato verschont geblieben. Die Zahl der bestätigten Fälle stieg allerdings auch hier in den vergangenen Tagen leicht an. Zuletzt wurden auch zwei Fälle in Kindergärten in Breitenbrunn und Rust bekannt.

Im Zuge einer Krankenhausbehandlung wurde eine Kindergartenhelferin aus Rust positiv auf Covid-19 getestet, teilte der Koordinationsstab Coronavirus des Landes Burgenland mit. Seitens der Gesundheitsbehörde wurden alle erforderlichen Maßnahmen umgehend eingeleitet.

Insgesamt neun Kontaktpersonen Kategorie 1, also jene Personen, mit denen die Frau direkten Kontakt gehabt hat, wurden seitens der Behörden unter häusliche Quarantäne gestellt und werden – ebenso wie alle 13 Kindergarten-Mitarbeiter und die Kinder der betroffenen Kindergartengruppe - beprobt. Der Kindergarten wurde vergangene Woche geschlossen. Die Erkrankte befindet sich derzeit mit Symptomen im Krankenhaus Eisenstadt und wird dort in einem für Covid-19-Patienten eingerichteten Bereich isoliert behandelt.

In dem Kindergarten wurden und werden zudem sämtliche vorgeschriebenen Schutz- und Hygienemaßnahmen eingehalten, um einen optimalen Schutz der Kinder sowie des Personals zu gewährleisten.

Breitenbrunn: Kiga wieder geöffnet

Ein Kind des Kindergartens Breitenbrunn wurde positiv auf Covid-19 getestet, teilt der Koordinationsstab Coronavirus des Landes Burgenland mit. Das Kind dürfte sich im familiären Umkreis angesteckt haben. Es besuchte den Kindergarten zuletzt am Dienstag der Vorwoche und befindet sich nun in häuslicher Quarantäne.

Der Kindergarten wird derzeit desinfiziert. In Breitenbrunn wurden Betreuer und Kinder noch am Freitag und Samstag getestet. „Alle Ergebnisse sind negativ“, erklärt Bürgermeister Helmut Hareter (SPÖ).

Die Ergebnisse trafen bereits am Montag ein. Daher konnte der Kindergarten, „nachdem dieser desinfiziert wurde“, so Hareter, am vergangenen Dienstag bereits wieder den Betrieb aufnehmen. „Das Testen ist sehr schnell gegangen und die Zusammenarbeit mit der Bezirkshauptmannschaft war sehr gut“, so Hareter.