Parndorfer Frunpark „ist auf Schiene“. Seit Herbst 2018 finden Erdarbeiten für das geplante „Frunpark“-Center statt. Die BVZ hat jetzt neue Details bekommen.

Von Paul Haider. Erstellt am 20. Februar 2019 (04:29)
BVZ
Match um Mieter. Der „Frunpark“ wäre das dritte Fachmarktzentrum im Gewerbegebiet Parndorf/Neusiedl.

Für das neue Parndorfer Fachmarktzentrum „Frunpark“ an der A4-Abfahrt zur B50 geht es in die entscheidende Phase. Mit Vorarbeiten am Areal wurde Ende 2018 begonnen, die Eröffnung des neuen Einkaufszentrums wurde für 2020 versprochen.

zVg/Frunpark
Visualisierung. Im Eck zwischen A4 und B50, vis-à-vis vom Designer Outlet Center, soll bis 2020 der „Frunpark Parndorf“ entstehen. Eine eigene Abfahrt von der B50 gibt es bereits.

Hinter den Kulissen wird allerdings gemunkelt, dass ein Mieter-Match zwischen „Frunpark“ und Richard Erlingers „PADO“-Center entbrannt sei. Erlinger will ebenfalls noch heuer eine Erweiterung seines Fachzentrums bauen.

Interspar und H&M als Frequenzbringer

Jetzt geht „Frunpark“ in die Offensive: „Interspar“ und „H&M“ sollen als Frequenzbringer bereits fix sein. Projektmanager Josef Anreiter stellt der BVZ zudem erstes Bildmaterial zum Center zur Verfügung und sagt auf Nachfrage zum Projektstand: „Wir denken, dass mit dem erfolgten Baubeginn der Erdarbeiten im Spätherbst 2018 eindeutige Zeichen für unser Projekt gesetzt wurden und die ernsthafte Realisierung damit untermauert wird. Die Arbeiten wurden nach weihnachts- und witterungsbedingter Unterbrechung mittlerweile wieder aufgenommen und das Projekt ist positiv auf Schiene.“

Im Laufe des Frühjahrs 2019 soll es laut Josef Anreiter neue Informationen zum „Frunpark“-Center geben, das im Auftrag von belgischen und niederländischen Investoren geplant wird.