Windrad-Betreiber baut Brutplätze für Bienenfresser

Erstellt am 23. Juni 2022 | 05:35
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8397084_nsd25bir_bienenfresser_hofmann_pitzer_s.jpg
Die Besichtigung eines Brutplatzes für die Bienenfresser in der St. Martins Therme & Lodge.
Foto: St. Martins Therme & Lodge
PÜSPÖK und St. Martins Therme & Lodge schaffen Brutplätze für Bienenfresser.

75 LKW-Ladungen Sand für ein neues Nistgebiet am St. Martins Entdeckerpfad: Dank der engen Kooperation mit dem Familienunternehmen PÜSPÖK Erneuerbare Energie GmbH konnte mit Aushubmaterial von einer aktuellen Windrad-Baustelle nun eine eigene Wand für Bienenfresser angelegt werden.

440_0008_8397087_nsd25bir_bienenfresser_st_martins_therm.jpg
Ein Bienenfresser.
Foto: St. Martins Therme & Lodge, Leander Khil

Und schon nach kurzer Zeit zog bereits das erste Pärchen dieser farbenfrohen Vogelart in einen für sie geschaffenen Nistplatz ein.

„Es ist unglaublich: Die Wand aus Sand wurde erst heuer im Winter aufgeschüttet und schon wird sie besiedelt“, erklärt Geschäftsführer Klaus Hofmann, St. Martins Therme & Lodge. „Diese Zusammenarbeit hat sich durch Zufall ergeben – und die Entscheidung war goldrichtig.“

Das Unternehmen PÜSPÖK Erneuerbare Energie GmbH hebt beim Aufstellen von Windkraftanlagen Sand aus und genau dieser bildet eine ideale Möglichkeit, um Bienenfresser-Kolonien einen Wohnraum zu bieten.

„Gemeinsam einen Ort für die Bienenfresser zu schaffen, war ein großartiges Projekt“, freut sich Geschäftsführer Reinhard Pitzer.

„Für PÜSPÖK bedeutet Klimaschutz immer auch Naturschutz. Die Verantwortung gegenüber der Natur fordert ein engagiertes Miteinander von Unternehmen. Diese Kooperation zeigt sehr deutlich, dass man gemeinsam in der Region etwas bewegen kann.“