Petition für Ärztezentrum findet 4.600 Unterstützer. ÖVP bringt Antrag an den Burgenländischen Landtag ein und fordert erweiterte Öffnungszeiten für das Frauenkirchener Ärztezentrum.

Von Birgit Böhm-Ritter. Erstellt am 12. Juni 2019 (04:36)
zVg
Antrag eingebracht. Markus Ulram und Rudolf Strommer (beide ÖVP)

Seit der Einführung der flächendeckenden Akutordinationen im Burgenland und der Streichung des medizinischen Nachtdienstes kommt massive Kritik an diesem neuen System von der ÖVP des Bezirkes Neusiedl am See (die BVZ berichtete laufend).

Wiederholt forderten der 2. Landtagspräsident Rudolf Strommer und Landtagsabgeordneter Markus Ulram zusätzlich zur neuen Akutordination in Kittsee erweiterte Öffnungszeiten im Ärztezentrum Frauenkirchen. Dort solle rund um die Uhr eine ärztliche Versorgung gewährleistet werden, hieß es in mehreren Aussendungen der ÖVP-Politiker.

„Das ist unzumutbar und einer ordentlichen Gesundheitsversorgung unwürdig.“Rudolf Strommer (ÖVP), 2. Landtagspräsident

Mehr als ein Jahr nach der Implementierung der Akutordinationen wird die Kritik nicht leiser – im Gegenteil. Es könne passieren, dass Betroffene für eine medizinische Versorgung über 50 Kilometer und bis zu einer Stunde Fahrzeit zurücklegen müssen, so Strommer: „Das ist unzumutbar und einer ordentlichen Gesundheitsversorgung unwürdig.“

Innerhalb kürzester Zeit hat die Volkspartei 4.600 Unterschriften gesammelt, um auf die Dringlichkeit ihres Anliegens hinzuweisen. „Die Mehrheit der Gemeinden und Gemeinderäte ist für eine durchgehende Gesundheitsversorgung in Frauenkirchen. Wir fordern die Landesregierung deshalb in einem Antrag auf, unsere Idee umzusetzen. Weiters wollen wir, dass es zusätzlich zum Facharzt einen Allgemeinmediziner im Ärztezentrum gibt, damit wir eine ausreichende medizinische Versorgung garantieren können“, so Ulram. Dieses Anliegen wurde nun in Form eines Antrages an den Burgenländischen Landtag eingebracht.

Eine Anfrage der BVZ im Büro des Landeshauptmanns Hans Peter Doskozil zur Möglichkeit verlängerter Öffnungszeiten im Ärztezentrum Frauenkirchen blieb bis zum Redaktionsschluss unbeantwortet.