Parndorfer Wipeout Actionpark eröffnet am 13. Juli. Österreichs erster „Wipeout“-Actionpark wird am kommenden Montag im Parndorf Fashion Outlet eröffnet.

Von Paul Haider. Erstellt am 09. Juli 2020 (06:17)

Bischof, NÖP

Ein Leser wollte im Rahmen der Aktion „Frag die BVZ“ wissen, wann der „Wipeout“-Park vor den Toren des Parndorf Fashion Outlet endlich aufsperren wird.

Ursprünglich war die Eröffnung des Geschicklichkeitsparcours der MAXX Business Group bereits im September 2019 geplant. Aufgrund ausstehender Gutachten musste der Start der Attraktion, die von den TV-Produzenten Endemol als Geschicklichkeitsshow entwickelt wurde, auf unbestimmte Zeit verschoben werden, die BVZ hat berichtet:

Doch nun kann es für den Wipeout-Park endlich losgehen: Am kommenden Montag, dem 13. Juli, öffnet der Actionparcours erstmals seine Tore. Adrenalinjunkies dürfen sich auf einen Parcours mit vielen verschiedenen, ausgeklügelten Hindernissen auf 3.500 Quadratmetern freuen.

„In Österreich völlig neue Form des Actionsparks“

Hinter dem Wipeout-Actionpark steht die Wiener MAXX Business Group, die bereits mehrere Entertainment-Center in Österreich betreibt.

„Mit Wipeout ist es uns gelungen, eine in Österreich völlig neue Form des Actionsparks umzusetzen. Die Hindernisse des Parks fordern von den Besuchern ein Höchstmaß an Körperbeherrschung, Geschicklichkeit und Teamgeist. Genau das macht Wipeout aber auch so einzigartig“, erklärt Szilard Koos, Eigentümer der MAXX Business Group.

Ein Hindernislauf soll laut dem Betreiber ungefähr eineinhalb Stunden dauern, das Mindestalter beträgt 14 Jahre. Ein besonderes Augenmerk gilt der Sicherheit der Teilnehmer: Alle Gäste werden mit Protektoren und Helmen ausgestattet.

Aufgrund der Covid19- Pandemie gelten im Wipeout-Park noch zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen: „Die Hindernisse werden regelmäßig desinfiziert, die Spieler müssen untereinander einen Mindestabstand von mindestens zwei Metern einhalten und jeder Person stehen mindestens 20 Quadratmeter zur Verfügung. Aufgrund der Größe des Parks, und da es sich um eine Outdooranlage handelt, kann so das Risiko auf ein Minimum gesenkt werden“, versichert die Betreiberfirma.