Neusiedler Seelokal wird Pop-Up Pizzeria. Hans Martin Naglreiter betreibt ab 4. Juni die Terrasse des ehemaligen Seerestaurants im Strandbad.

Von Birgit Böhm-Ritter. Erstellt am 28. Mai 2020 (06:17)
Seit über drei Jahren wird das Seerestaurant nicht mehr bewirtschaftet. Nun haucht Hans Martin Naglreiter der Location wieder Leben ein.
BVZ

Seit 2017 steht das Seerestaurant im Neusiedler Strandbad leer. Lediglich im Rahmen des Surf World Cups fungierte das Gebäude jeweils für einige Tage als Partylocation. Nun wird zumindest die Terrasse wieder belebt. Hans Martin Naglreiter startet am 4. Juni mit einem Pop-Up Lokal: Eine Saison wird er unter dem Motto „Pizza, Eis und Spritzer“ den Standort mit dem Blick auf den Neusiedler See wieder beleben.

„Die Idee hat mich nicht losgelassen“

Die Idee entstand laut Naglreiter erst vor einem Monat: „Die Eigentümer des Gebäudes sind inmitten des Corona-Lockdowns an mich herangetreten, in einer wirtschaftlich schwierigen Zeit.“ Seine Zusage kam daher nicht sofort, seine Sorge galt vorerst seiner Bäckerei und seinen 20 Filialen in der Region.

„Die Idee hat mich aber nicht losgelassen und schließlich habe ich zugesagt“, erzählt Naglreiter im BVZ-Gespräch. „Eigentlich ist das wie ein Elfer ohne Tormann“, zeigt sich Naglreiter optimistisch trotz der gerade schwierigen Zeit für die Gastronomie. Alleine der Standort im Strandbad überzeugt den risikobereiten Unternehmer.

Die Investitionen will Naglreiter niedrig halten. Die Fassade, die momentan mit Mesh-Planen im Casa Bacardi - Design des Surf World Cups abgedeckt ist, bekommt durch die Erneuerung der Planen ein frisches, poppiges Gesicht. Die Location werde einfach, aber cool sein.

Auf der Speisekarte wird frisch gebackene Pizza und selbstgemachtes Eis stehen. Frische Produkte aus der Region stehen dabei hoch im Kurs. „Für die Pizza verwende ich zum Beispiel Bio-Mehl aus dem Seewinkel und selber eingekochte Paradeiser von Hansag Food“, betont Naglreiter. Außerdem wird es ein Frühstück geben.

Kooperation mit Pannoneum

Kurzfristig entstanden ist nun eine Zusammenarbeit mit dem Pannoneum.

„Viele Schüler haben heuer keine Möglichkeit, ihr Pflichtpraktikum zu absolvieren. Ich kann einigen nun einen Platz bieten, sie können heuer bei mir lernen, wie man Eis macht“, schmunzelt Naglreiter, der als Absolvent der Tourismusschule immer noch eine enge Verbindung zur Neusiedler Bildungseinrichtung pflegt.

Ab 4. Juni geht es am See los, geöffnet wird täglich von 9 bis 23 Uhr.