Wahlanfechtung in Zurndorf: Landeswahlbehörde weist Einspruch ab

Aktualisiert am 24. November 2022 | 14:38
Lesezeit: 2 Min
Symbolbild Wahlen wählen Wahl
Foto: Wodicka
Die Anfechtung des Wahlergebnisses der Bürgermeister- und Gemeinderatswahl am 2. Oktober in der Marktgemeinde Zurndorf wurde abgewiesen. Das hat die Landeswahlbehörde am Donnerstag verlautbart.

Die „Unabhängige Liste Zurndorf“ hatte die Wahl als „unkorrekt“ beeinsprucht. Die Einspruchspunkte konnten aufgrund des von der Behörde durchgeführten Ermittlungsverfahrens nicht bestätigt werden. Die Wahl des Gemeinderates und des Bürgermeisters der Marktgemeinde Zurndorf kann nun innerhalb von vier Wochen ab Zustellung des Bescheides der Landeswahlbehörde beim Verfassungsgerichtshof angefochten werden.

Reaktionen aus der Gemeinde lesen Sie in der BVZ Printausgabe.