Parndorf: VS-Zubau schon vor Baubeginn erweitert. Die Volksschule wird nicht nur aufgestockt, sie bekommt nun auch einen größeren Speisesaal.

Von Birgit Böhm-Ritter. Erstellt am 07. Mai 2021 (04:34)
Die Schule platzt aus allen Nähten. Der Baubeginn für einen Zubau musste coronabedingt vorerst verschoben werden. Nun soll im Herbst gestartet werden.
BVZ, BVZ

Der dringend notwendige Ausbau der Parndorfer Volksschule war Thema bei der vergangenen Gemeinderatssitzung. Dabei informierte Bürgermeister Wolfgang Kovacs (LIPA), dass bei Gesprächen mit dem Schulleiter und dem Planer des beschlossenen Zubaus die derzeit problematische Situation im Speisesaal zur Sprache gekommen sei. „Rund 170 Kinder nutzen das Angebot der Nachmittagsbetreuung und essen in der Schule. Die Kinder müssen schon in drei Gruppen essen, weil der Speisesaal zu klein ist“, erklärt Kovacs.

Entspannung ist auch künftig nicht in Sicht. Immer mehr Schülerinnen und Schüler bleiben auch am Nachmittag in der Bildungseinrichtung. Die Anmeldungen steigen weiter an. „Im September müssen wir schon eine siebte Gruppe für die Nachmittagsbetreuung aufmachen“, so Kovacs.

Diese Entwicklung ist dem großen Zuzug in der dynamischen Gemeinde geschuldet. „Großeltern sind oft nicht vor Ort und können die Betreuung nicht übernehmen“, findet der Bürgermeister eine plausible Erklärung.

Die Pläne für die bereits im Oktober 2019 beschlossene Aufstockung der Schule sollen nun um die Vergrößerung des Speisesaals um 40 Quadratmeter sowie um Sozial- und Abstellräume für das Personal erweitert werden.

Geschätzte Mehrkosten von rund 200.000 Euro werden dadurch auf die Gemeinde zukommen. Ursprünglich wurden die Kosten für den Zubau auf 3,15 Millionen Euro geschätzt. Im Gemeinderat hofft man, dass die Schätzungen halten, zeigt sich angesichts der explodierenden Holzpreise aber skeptisch.

In Parndorf drückt man nun in Anbetracht der angespannten Lage im Schulgebäude auf die sprichwörtliche Tube. Nachdem der Baustart wegen der Corona-Pandemie bereits um ein gutes halbes Jahr verschoben wurde, soll nun im Herbst 2021 der Spatenstich gesetzt werden.

„Wir haben bereits einen Bauzeitplan, der mit den Ferien abgestimmt ist. Wir werden den Bau aber auch bei laufendem Betrieb vorantreiben“, sagt der Ortschef im BVZ-Gespräch. Ende 2022 soll der gesamte Zubau fertiggestellt sein.

Momentan besuchen rund 250 Kinder die Schule. Mit einer Aufstockung der gesamten Westseite des Gebäudes wird die Volksschule um sechs Klassenräume erweitert.