Kult-Diskothek feiert: 20 Jahre „Kathis World“. Eine Illmitzer Institution wird 20: „Kathis World“ hat am Wochenende ein rundes Jubiläum mit Weggefährten aus zwei Jahrzehnten gefeiert.

Von Paul Haider. Erstellt am 14. Dezember 2019 (06:21)
„Klassentreffen“. Am Wochenende haben Wegbegleiter aus 20 Jahren mit Namensgeberin Kathi Galumbo (Mitte) gefeiert.
zVg

20 Jahre ist es schon her, dass in der Illmitzer Ufergasse eine Legende geboren wurde: Aus „Kathi’s Inn“ wurde 1999, nach einem großen Umbau, „Kathi’s World“. Der Seewinkel war um einen Fixpunkt im Nachtleben reicher.

Am Wochenende wurde die Jubiläumsparty gefeiert, mit einem großen „Klassentreffen“ von Wegbegleitern der „Kathi“ aus 20 Jahren. Im Vorfeld hat Geschäftsführer Jochen Galumbo mit der BVZ Rückschau über die letzten zwei Jahrzehnte im Disco-Geschäft gehalten: „Meine Eltern haben das Lokal vor 36 Jahren als Kaffeehaus eröffnet. Wir sind immer ein Familienbetrieb gewesen, und das ist auch heute noch so.“

„Holen wir uns ein Cola bei der Kathi...“

Seit 20 Jahren führen Jochen und seine Schwester Heidi die Geschäfte in der Ufergasse. Die Namensgeberin des Lokals, ihre Mutter, ist aber nach wie vor oft hier anzutreffen: „Vor 36 Jahren haben die Leute schon gesagt, sie fahren zur Kathi. Jetzt ist meine Mutter schon lange in Pension und trotzdem wird wie eh und je gesagt: ‚Holen wir uns ein Cola bei der Kathi‘. Damit ist ein Cola Bacardi gemeint“, schmunzelt Jochen Galumbo.

Seit in „Kathis World“ 1999 zum ersten Mal die Tanzfläche freigegeben wurde, hat sich die Gastronomie-Szene grundlegend verändert. Große Discos sind heutzutage nicht mehr so in Mode, wie es vor 20 Jahren der Fall war.

Danach gefragt, warum die „Kathi“ trotz schwieriger Umstände überlebt hat, antwortet Jochen Galumbo: „Die Leute gehen heutzutage gezielt fort, wenn ein Event stattfindet. Früher hat es gereicht, dass Wochenende ist. Jetzt muss man immer einen Grund zum Fortgehen anbieten und sich Themen überlegen.“

„Kathis World“ kann man schon seit einiger Zeit auch für private Feiern mieten, was sich als lukratives Geschäftsmodell entpuppt hat. Laut Jochen Galumbo werden im Jahr 20 bis 30 Kinderparties und viele runde Geburtstage gefeiert.

„Früher hat man sich gewundert, wie viele 14- bis 16-Jährige hergefahren sind, heute wundern sich alle, wie hoch der Altersschnitt mittlerweile ist.“Jochen Galumbo über das Publikum von „Kathis World“

Auch die Zielgruppe von „Kathis World“ hat sich im Laufe der Zeit verändert: „Früher hat man sich gewundert, wie viele 14- bis 16-Jährige hergefahren sind, heute wundern sich alle, wie hoch der Altersschnitt mittlerweile ist. Wir hatten schon mehrere 60er Feiern in der Disco.“

Die Geschäfte für „Kathis World“ laufen also auch nach 20 Jahren noch gut, dem veränderten Ausgehverhalten der Jugend zum Trotz. Familie Galumbo hat sich mit ihrem Weinbaubetrieb mittlerweile auch ein zweites Standbein neben der Gastronomie aufgebaut.

Ob in 20 Jahren immer noch Disco-Parties in Illmitz gefeiert werden, traut sich Jochen Galumbo noch nicht vorherzusagen: „Das wissen wir nicht, wir nehmen es so, wie es kommt. Es hat schon Phasen gegeben, wo wir nicht gewusst haben, ob wir nächstes Jahr noch offen haben werden. Dagegen läuft es heute sehr gut. Ich bin jetzt 47, meine Schwester ist 42. Dass ihre Kinder das einmal weiterführen werden, glaube ich nicht. Andererseits haben wir das damals auch nicht geglaubt“, lacht Jochen Galumbo.

Mehr Infos über „Kathis World“ auf www.kathisworld.com