A4-Baustelle geht in Winterpause. Die Baumaschinen auf der Ostautobahn stehen für drei Monate still. Ab März wird an der dritten Fahrspur weitergearbeitet.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 06. Dezember 2019 (06:12)
Freie Fahrt. Seit heute sollte der Verkehr auf der A4 wieder zügiger verlaufen - die Baustelle zwischen Fischamend und Göttlesbrunn hat Winterpause.
NOEN

In den letzten Wochen wurde die Großbaustelle auf der A4 zwischen Fischamend und Göttlesbrunn Schritt für Schritt entfernt.

Ab heute, Mittwoch, gilt im Baustellenbereich wieder Tempo 130. Die orangen Spurmarkierungen wurden in beiden Fahrtrichtungen entfernt und die Betonleitwände nach außen gerückt. Da die Ausbauarbeiten noch nicht abgeschlossen sind, stehen nach wie vor zwei Fahrspuren in beide Richtungen zur Verfügung.

Ab März 2020 wird der dreispurige Ausbau der A4 zwischen Fischamend und Göttlesbrunn fortgesetzt, bis Jahresende sollen die Arbeiten laut Asfinag abgeschlossen sein. In den dreispurigen Ausbau der Ostautobahn bis zur Anschlussstelle Bruck West werden 138 Millionen Euro investiert.

Im Zuge dieser Arbeiten werden 16 Autobahnkilometer auf drei Fahrspuren ausgebaut, 14 Brücken werden verbreitert und saniert, mehr als 6.200 Quadratmeter an Lärmschutzwänden werden aufgestellt.

Zusätzlich werden neun neue Gewässerschutzanlagen nach dem neuesten Stand der Technik gebaut und 310.000 Kubikmeter Lärmschutzdämme werden geschüttet.

Die nächste dreispurige Ausbaustufe von Göttlesbrunn bis Bruck West wird in den Jahren 2021 bis 2022 in Angriff genommen.