Straßensperre über das Leithagebirge. Die Straße von Kaisersteinbruch nach Winden am See wird Mitte September gesperrt. Es gibt großräumige Ausweichrouten.

Von Otto Havelka. Erstellt am 03. September 2020 (04:22)
Oberhalb der Abzweigung Richtung Mannersdorf wird die L 311 ab 14. September für rund fünf Wochen gesperrt. 
Havelka

Ab Dienstag, dem 15. September, wird die L311 „Kaisersteinbrucher Straße“ zwischen Kaisersteinbruch und der Einmündung in die B50, westlich von Winden am See, wegen Sanierungsarbeiten gesperrt.

Damit fällt für ein paar Wochen nicht nur eine beliebte Biker-Strecke, sondern auch eine wesentliche Route aus der Region Bruck über das Leithagebirge ins Burgenland aus.

Verkehrsprobleme sind nicht zu erwarten

Bruckneudorfs SP-Bürgermeister rechnet dennoch nicht mit Verkehrsproblemen. Es gebe ausreichend alternative Ausweichrouten – etwa über die B10 und die A4 nach Neusiedl oder aber auch über Hof in Richtung Donnerskirchen.

Das Militärhundezentrum am Beginn der Sperrzone wäre jedenfalls nicht betroffen.

Auf einen kleinen Umweg müssen sich allerdings die Bewohner der Waldgasse gefasst machen. Die Abzweigung von der L311 in die Siedlung fällt bereits in den Absperrungsbereich. Anrainer müssen daher einen Umweg über Haupt- und Kirchenplatz in Kauf nehmen. Die Abzweigung in Richtung Mannersdorf ist von der Sperre nicht betroffen.

Laut Bezirkshauptmannschaft Neusiedl wird die „Totalsperre etwa bis Mitte oder Ende Oktober“ dauern. Mit der Sanierung ist auch eine Verbreiterung der Straße geplant.