Im Kampf für Lebensqualität. Über ein gigantisches Projekt.

Von Birgit Böhm-Ritter. Erstellt am 09. Oktober 2019 (03:25)

China arbeitet vehement an der Umsetzung einer neuen Seidenstraße. Was so romantisch klingt, könnte das größte Projekt der Menschheitsgeschichte werden. Zur wirtschaftlichen Belebung Zentralchinas, Europas und Asiens werden riesige Infrastrukturmaßnahmen geplant.

Mehrere Straßen-, Schienen - und Seewege sollen einen Wirtschaftsraum schaffen, der sich von Westchina bis Mitteleuropa erstreckt. Eines dieser Infrastrukturprojekte ist die Verlängerung der Breitspurbahn bis in den Großraum Wien, die damit von der slowakischen Grenze durch das nördliche Burgenland verlaufen würde. Befürworter sagen durch dieses Projekt einen enormen wirtschaftlichen Aufschwung für verschiedene Branchen voraus, weil Produkte günstiger transportiert werden könnten. Die künftigen Anrainer einer solchen Hochleistungsstrecke steigen allerdings schon jetzt auf die Barrikaden. Ein etwaiger wirtschaftlicher Aufschwung könnte für sie die befürchtete Verschlechterung der Lebensqualität – wenn nur wenige hunderte Meter neben ihrer Wohnsiedlung kilometerlange Güterzüge vorbeifahren – niemals aufwiegen.