Nach Freundschaftsanfrage mit Sex-Video erpresst

Erstellt am 29. Februar 2016 | 14:03
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Laptop
Foto: NOEN, Symbolbild
Ein 27-jähriger Burgenländer ist am Sonntagabend mit einem Sex-Video erpresst worden.
Der Mann aus dem Bezirk Neusiedl am See nahm zunächst eine Freundschaftsanfrage von einer Frau in einem sozialen Netzwerk an und verabredete sich mit ihr zu einem Chat. Nachdem sie ihn zu sexuellen Handlungen vor dem Bildschirm animiert hatte, wollte die neue "Freundin" Geld von dem 27-Jährigen.

Der Mann wurde bei seinen Aktivitäten vor dem Computer gefilmt. Anschließend drohte die Frau dem Burgenländer, das Video im Internet zu veröffentlichen, wenn er nicht 500 Euro auf ein Bankkonto in Großbritannien überweise. Nachdem der Preis auf 200 Euro runtergehandelt wurde, verständigte der Mann die Polizei und erstattete Anzeige. Die Frau ging leer aus.