Pama , Kittsee

Erstellt am 20. Juni 2018, 08:54

von Redaktion bvz.at

Anrufer wollte Pensionistin um 60.000 Euro erleichtern. Bisher Unbekannter versuchte in Pama (Bezirk Neusiedl), einer Pensionistin 60.000 Euro herauszulocken.

Symbolbild  |  NOEN, zVg

Unter Vorspiegelung eines Verwandtschaftsverhältnisses und einer akuten finanziellen Notlage habe ein männlicher Anrufer mit deutschem Akzent versucht, einer 77-Jährigen in Pama einen Bargeldbetrag von 60.000 Euro herauszulocken. Das meldete die Polizei Burgenland am Mittwoch in einer Aussendung.

Der Anruf wurde mit unterdrückter Telefonnummer getätigt; der Mann spielte vor, für einen dringenden Wohnungsankauf in Wien den Geldbetrag zu benötigen. Die 77-Jährige wurde im Zuge des Telefonates stutzig und beendete das Gespräch.

Bereits am Montag hatte ein anderer Anrufer auf dieselbe Art und Weise versucht, mit dem sogenannten „Neffentrick“ von einem Pensionisten aus Kittsee Geld zu ergaunern. Auch dieses Vorhaben scheiterte.

Die Polizei rät aus aktuellem Anlass dazu, Telefonate, bei denen Geld gefordert wird, sofort abzubrechen. "Lassen Sie sich auf keine Diskussionen ein und machen Sie Ihrem Gegenüber entschieden klar, dass Sie auf keine der Forderungen bzw. Angebote eingehen werden", hieß es in einer Aussendung.

Weiters solle man niemanden ins Haus oder in die Wohnung lassen, den man nicht kenne. "Versuchen Sie, sich das Aussehen der Person für eine spätere Personenbeschreibung genau einzuprägen und notieren Sie sich - sofern möglich - Kennzeichen, Marke und Type sowie Farbe eines vermutlichen Täterfahrzeuges. Und: Erstatten Sie Anzeige", empfahl die Exekutive.