Silobrand Wallern: Löscharbeiten bis in Nachtstunden. Der Brand eines Silos in Wallern (Bezirk Neusiedl) hat am Freitag bis zu neun Feuerwehren bis in die Nachtstunden auf den Samstag beschäftigt.

und APA / BVZ.at. Update am 17. Oktober 2020 (10:27)

Die Feuerwehr Wallern war am Samstagvormittag noch mit der Brandsicherheitswache beschäftigt um Glutnester aufzuspüren, berichtete die Landessicherheitszentrale Burgenland.

Das Feuer war gegen Freitagmittag ausgebrochen. In dem Gebäude waren Tonnen an Sonnenblumenkernen gelagert, was die Löscharbeiten erschwerte. Aufgrund der Rauchentwicklung wurde die angrenzende Bundesstraße zeitweise gesperrt . Erst in den Abendstunden konnte der Brand nach und nach unter Kontrolle gebracht werden. Verletzt wurde niemand.

Wir hatten berichtet

Feuerwehr-Großeinsatz bei Silobrand in Wallern

Ein Silobrand in Wallern (Bezirk Neusiedl am See) hat am Freitag einen Großeinsatz ausgelöst. 

Neun Feuerwehren waren im Einsatz, die starke Rauchentwicklung erschwerte die Löscharbeiten, berichtete die Landessicherheitszentrale Burgenland (LSZ) auf APA-Anfrage. Die B51 wurde bei Wallern gesperrt, weil die Sicht durch den Rauch beeinträchtigt war. Am Freitagnachmittag dauerten die Löscharbeiten laut LSZ weiter an.

Kurz vor 11.45 Uhr wurden die Feuerwehren Wallern und Pamhagen zu dem Silobrand alarmiert. Aufgrund der schwierigen Löscharbeiten wurden dann mehrere Feuerwehren nachalarmiert und die zweithöchste Alarmstufe B3 ausgelöst. Auch ein Rettungswagen war laut LSZ als Sicherheitsmaßnahme an Ort und Stelle.