Neusiedl am See

Erstellt am 11. Mai 2018, 05:00

von Birgit Böhm-Ritter

Bauhof mit Doppelspitze. In der wachsenden Bezirkshauptstadt werden die Aufgaben für die Mitarbeiter der Stadtgemeinde immer komplexer.

Neustart. Thomas Preis beginnt am 11. Juni als organisatorischer Bauhofleiter.  Technischer Leiter. Zweieinhalb Jahre leitete Christian Harrer alleine den Bauhof.  |  B. Böhm-Ritter/zVg

In der Stadtgemeinde wird der Bauhof zukünftig unter der Leitung zweier Mitarbeiter geführt. Neben Christian Harrer, der seit zweieinhalb Jahren die Bauhofleitung in der Stadt innehat, kommt mit Thomas Preis tatkräftige Unterstützung. Der gebürtige Wiener, der seit 2014 in Neusiedl am See wohnhaft ist, wird die organisatorische Leitung, Harrer die technische Leitung übernehmen.

Aufgrund des rasanten Wachstums der Stadt, sei eine Aufteilung der Arbeitsgebiete notwendig geworden, erklärt Amtsleiterin Judith Siber-Reiner. „Das ist das Ergebnis einer Evaluierung, die die Stadtgemeinde beim Zentrum für Verwaltungsforschung KDZ in Auftrag gegeben hat.“ Mit 11. Mai tritt Preis seine neue Arbeitsstelle in der Stadtgemeinde an. Ab diesem Zeitpunkt wird eine Doppelspitze den Bauhof leiten. „Wie wir uns die Fachgebiete aufteilen, werden wir noch sehen, das ist noch nicht fixiert“, erklärt Harrer.

"Ein persönlicher Schritt nach oben"

Thomas Preis war 15 Jahre bei der Stadt Wien beschäftigt, zuletzt hatte er einen Referentenposten bei Wien Kanal (ehemals MA 30). Nach Abschluss seiner Lehre als bautechnischer Zeichner hat er vier Jahre lang berufsbegleitend die HTL für Hochbau absolviert. „Das waren harte Jahre, die sich aber ausgezahlt haben, wie man jetzt sieht“, freut sich Preis. Aus vier Bewerbern wurde er nach einem Hearing für den Posten des organisatorischen Bauhofleiters ausgewählt. „Dass ich als 30 Jähriger so eine Chance bekomme, freut mich. Es ist ein persönlicher Schritt nach oben, der mit einer großen Verantwortung verbunden ist.“ Bei Wien Kanal habe er wenig Aufstiegschancen gesehen. Ein weiterer positiver Nebeneffekt sei, dass die neue Arbeitsstelle am Wohnort liege: „Das Pendeln fällt jetzt weg.“

Bevor Preis aber in seinen neuen Job einsteigt, wartet noch ein Großereignis auf ihn. In zweieinhalb Wochen heiratet er seine Lebensgefährtin, mit der er einen 3 jährigen Sohn hat. Die Neusiedlerin ist auch der Grund, warum es den Wiener ins Burgenland verschlagen hat.