Biker-Brüder für´s Leben. Der Motorrad-Club „United Tribuns MC Pannonia Austria“ hat sich im Juni in Neusiedl niedergelassen. Die BVZ hat mit ihrem Präsidenten Christian Trummer gesprochen.

Von Paul Haider. Erstellt am 14. August 2020 (05:19)
Eine Bruderschaft auf zwei Rädern. Den Motorrad-Club „United Tribuns“ gibt es weltweit in zwölf Nationen und seit Juni auch in Neusiedl am See. Für ein Foto-Shooting trafen sich die zehn Mitglieder um Präsident Christian Trummer am Neusiedler Tabor.
zVg/United Tribuns

Sie sind schwere Jungs in schwarzen Kutten auf lauten Bikes: Wer den „United Tribuns“ bei einer Ausfahrt begegnet, braucht sich aber nicht vor ihnen zu fürchten.

Der Biker-Club ist weltweit in zwölf Nationen vertreten. Seit Juni 2020 gibt es auch einen eigenen „Chapter“, so wird die Niederlassung eines Motorrad-Clubs genannt, in Neusiedl am See.

Der Präsident der neu gegründeten „United Tribuns MC Pannonia Austria“ ist der Neusiedler Christian Trummer. Im Gespräch mit der BVZ räumt der Geschäftsführer einer Security-Firma mit dem Klischee des „gesetzlosen Bikers“ auf: „Unsere Grundregeln sind Loyalität, Bruderschaft und das Einhalten einer gewissen Hierarchie. Das Wichtigste ist aber Disziplin. Wir erwarten Respekt und gehen auch mit anderen mit Respekt um.“

Christian Trummer fährt seit gut 30 Jahren Motorrad und war bis zur Gründung des Neusiedler Clubs Mitglied bei den „Nomads“, ein Zweig der „Tribuns“ ohne feste Niederlassung. „Ich wollte jetzt für die ‚United Tribuns‘ einen neuen Baustein auf die Landkarte setzen. Die Mitglieder sind langjährige Freunde aus der Motorradszene“, erzählt der nunmehrige Biker-Präsident.

Mehrere Stationen bis zur Mitgliedschaft

Der Leitspruch der „United Tribuns“ lautet: „Stolz und Ehre“, wie Christian Trummer erklärt. Wer Mitglied werden will, der muss sich an diesen Grundsatz halten und gewisse Voraussetzungen erfüllen. Christian Trummer erläutert die wichtigsten Grundregeln: „Bei einem MC, einem reinen Motorrad-Club, dürfen keine Frauen Mitglied werden. Ein angehender Bruder ist ein ‚Prospect‘, er muss seinen Führerschein und ein Motorrad haben und seine Leistung bringen. Für die Aufnahme in den Club muss es einen einstimmigen Beschluss geben. Jeder Anwärter hat außerdem einen Mentor, der ihm immer mit Rat und Tat zur Seite steht, was das clubinterne Fachwissen betrifft.“

BVZ

Bis zur Aufnahme durchläuft ein zukünftiges Mitglied mehrere Stationen, ähnlich wie in einer Lehre: vom „Hangaround“ (lose Verbindung zum Club) arbeitet man sich zum „Prospect“ (Mitglied auf Probe) bis hin zum „Member“ (Vollmitglied). Wer mit den „Tribuns“ mitfahren will, der sollte selbstverständlich auch im Besitz eines imposanten Motorrades sein. „Wir mögen amerikanische Bikes mit lauten, dröhnenden Motoren“, so Präsident Trummer. Er selbst fährt eine Indian Chieftain, andere Mitglieder schwören auf Harley Davidson.

Die Tätigkeiten der „United Tribuns“ beschränken sich übrigens nicht nur auf die gemeinsam Ausfahrten auf ihren geliebten Bikes. Sie stehen auch für Sicherheitsdienste bei Veranstaltungen zur Verfügung und organisieren Feste für karitative Zwecke. Derzeit sammeln die Biker etwa Spenden für das Kinderdorf Pöttsching. „Wir wollen das Kinderdorf dann selbst besuchen, um die Spenden abzugeben. Die wohltätigen Aktionen sind uns ganz wichtig“, betont Christian Trummer.

Das Klubhaus der „United Tribuns MC Pannonia“ befindet sich am Neusiedler Hirschfeldspitz 100, wo jeden Freitag ab 19 Uhr die Clubabende stattfinden. Wie der Präsident wissen lässt, ist beim Clubabend jedermann und -frau willkommen. Nur Mitglieder anderer Biker-Clubs werden um eine Voranmeldung ersucht.